Brauche dringend eure HILFE!!!!

Fragen und Antworten
snoopy

Brauche dringend eure HILFE!!!!

Beitrag von snoopy » Fr Aug 18, 2006 11:54 pm

Hallo an alle!!

Wir haben heute wieder einen Hund getroffen, der nun schon mehrere Hunde auf unserer Hundewiese massiv angefallen hat. Unter "Spielen" verstehe ich nämlich nicht mehr (im gegensatz zur Besitzerin) wenn mein Hund auf dem Rücken liegt und schreit und der KÖTER immer noch nicht von ihm lässt.
Als ich ihn von meinem Hund wegsieben wollt mit meinem Bein, hieß es von der Besitzeruin ich solle nicht nach ihrerm Hund treten (in ihren Worten: Fräulein getreten wird nicht). Ich habe meinen Hund dann auf den Arm genommen, weil dieser kaum noch hoch kam, ohne das dieses Vieh an ihm Hing. Ich meine er hatte keine Wunde oder so, aber das muss auch nicht erst so kommen. Ich sagte ann sie soll das Vieh an die Leine nehmen, weil ich angst vor diesem Vieh habe. Sie meinte nur das ich meinen auch an die Leine nehmen sollte, weil sie auch Angst vor ihm hätte :evil: :evil: :evil: (VOR EINEM 6 MONATE ALTEM KLEINPUDEL!!!!!!!).

Da das nicht das erste mal war, haben wir (eine Gruppe von Hundebesitzern) beschlossen es der Polizei zu melden. Aber tun die was?
Könnt ihr mir helfen??Was können wir gegen solche Leute tun???
Auf dieser Wiese gehen bestimmt 60 Hunde spazieren und nur dieser eine macht stress.

Ich meine das Vieh schaut aus wie ein weißer Rottweiler mit rosa umrandeten Augen. Im dunkeln möcht ich dem Vieh nicht begegnen.


LG


Anne

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3266
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Beitrag von Cindy » Sa Aug 19, 2006 1:31 am

Hi Anne,

gute Frage ob die Polizei was macht.

Der Hund einer Vereinskollegin wurde von einem anderen Hund angefallen. Eine Zeitlang sah es so aus, als würde u.U. das linke Vorderbein gelähmt bleiben. Dieser Hund war bei der Polizei schon bekannt. Hatte auch schon andere Hunde schwer verletzt. Hat bis heute weder Leinen- noch Maulkorbzwang.

Aber versuchen könnt ihr es schon. Schliesslich gibt es gewisse Gesetze und VO. Nur ist es da wie überall. Was nützen Gesetze und VOs, wenn diejenigen, die für die EInhaltung sorgen sollen, dies nicht tun. Wenn ihr zu mehreren seit, geht zur Polizei oder zum Ordnungsamt und erstattet Anzeige. Oder fragt zumindest mal nach, was ihr tun könnt.

Viele Grüße
Cindy
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
curly
Zwerg-Nase
Beiträge: 580
Registriert: Mo Jan 09, 2006 11:26 pm
Kontaktdaten:

Beitrag von curly » Sa Aug 19, 2006 10:02 am

hallo anne,
schaltet das ordnungsamt ein und versucht eine anzeige zu machen.
versucht vorher eine liste zuerstellen,wann ihr von dem hund belästigt wordet (datum, uhrzeit u.s.w.) und gebt nicht auf, immer wieder meldungen ans ordnungsamt zu machen.
bitte gib uns bescheid wie die sache ausgegangen ist, würde mich sehr interessieren.
lg
renate
lg renate
Mein Pudel ist eine MATSCHEMAUS
Bild

Annette
Große-Nase
Beiträge: 1557
Registriert: Di Mai 03, 2005 8:28 pm
Wohnort: Hamburg
Kontaktdaten:

Beitrag von Annette » Sa Aug 19, 2006 12:36 pm

Alleine schaft es keiner,ihr seid nur in der Gruppe stark, wir haben diese Erfahrung gemacht als der Laco gebissen worden ist,dieser "Beisser"hat nun einen kleinen Hund fast Tot gebissen,aber keine Verurteilung. Ihr müßt Euch alle zusammen tun,wenn Ihr ca 60 Leute seid,reichen schon 1/3 um gegen den Besitzer :evil: vorzugehen.Wichtig ist immer wieder ANZEIGE machem wenn auch im moment nichts dabei rund kommt,hauptsache das es schon Aktenkundig ist und immer wieder ORDNUNGSAMT und POLIZEI rufen,hilfreich ist auch alles zu Dokomentieren
und wenn möglich von solch einer Aktion Bilder zumachen.
Ich wünsche Dir ganz,ganz viel Erfolg und halte uns alle bitte auf dem Laufenden.

LG Annette'
lg. Annette mit Amon & Aco
Bild

dieBrox
Welpen-Nase
Beiträge: 69
Registriert: Mo Jul 31, 2006 6:02 pm
Wohnort: Leinfelden
Kontaktdaten:

Beitrag von dieBrox » Sa Aug 19, 2006 1:10 pm

eine chance hättest du auf alle fälle, so wie du den hund beschreibst, könnte es ein dogo argentino sein, und wenn ich mich nicht täusche, dann steht der auf der liste... sollte der hund also weiterhin probleme machen, wird das ordnungsamt sicher empfindlich auf den hund reagieren.

laut hundehalterordnung, ist der hundehalter dazu verpflichtet sorge zu tragen, dass sein hund weder mensch noch tier belästigt.

Benutzeravatar
Zuckerschnute
Zwerg-Nase
Beiträge: 613
Registriert: So Jan 15, 2006 11:01 pm
Wohnort: Kleinostheim

Beitrag von Zuckerschnute » Sa Aug 19, 2006 3:56 pm

Hallo Anne,

kann mir aus eigener Erfahrung gut vorstellen wie das ganz zugegangen ist. Aber eben aus dieser eigenen Erfahrung heraus kann ich dir nur sagen, daß der Schuß auch nach hinten los gehen kann. Du mußt in jedem Fall mit dem eindringlichen Vorwurf rechnen, daß dein Hund ja auch nciht angeleint war! Du kannst nicht von anderen fordern was du selbst nicht tust. Unsere A`burger Polizei ist da nicht kleinlich oder eben sehr großzügig, je nach dem! Und wie es so ist, wenn nix passiert ist tut sich auch nichts, selbst wenn Personen verletzt werden bequemt sich die Polizei sehr häufig nur mäßig. Wir hatten einen solchen Fall schon zweimal. Besser ist auch nach Möglichkeit in Grüppchen spazieren zu gehen, schon wg. der Beweislast.
Nicht daß du mich jetzt falsch verstehst ich wollte keinesfalls Kritik an dir üben sondern nur eine Überlegung anregen.
Würde in jedem Fall mal beim Ordnungsamt nachfragen ob es eben ein Hund von der "Liste" ist und vielleicht auch schon was vorliegt.
Auf jeden Fall bin ich froh, daß dir und dem Taz nichts passiert ist. :D

LG
Manuela
Zuckerschnute + Caruso

Benutzeravatar
Tina
Supernase
Beiträge: 3117
Registriert: Mi Jan 11, 2006 7:16 pm
Wohnort: D/A
Kontaktdaten:

Beitrag von Tina » Sa Aug 19, 2006 9:30 pm

Hallo Anne

Möglicherweise wird die Polizei erst dann einschreiten können, wenn etwas passiert ist, leider. Möglicherweise ist vielleicht wirklich das Ordnungsamt in der Lage, einschreiten zu können, wenn sich die Beschwerden über diesen Hund und im Besonderen über das Verhalten seines Frauchens häufen.

War es ein solcher Hund?

Bild


Dann ist es es wirklich ein Dogo Argentinao und somit muss er womöglich einen Maulkorb tragen.

Ich hoffe auch ihr könnt als Gruppe etwas ausrichten und werdet demnächst von solchen Angriffen verschont.

LG Tina

snoopy

Beitrag von snoopy » Sa Aug 19, 2006 9:45 pm

Also der Kopf ist ein wenig breiter und die Ohren sind nicht kupiert.
Aber das ist auch ein Rüde. Daher bestimmt dieser Riesen Kopf.
Bin mal gespannt auf Montag.
Halte euch auf dem Laufenden.
Danke !!!!!

LG

Anne

Benutzeravatar
Tina
Supernase
Beiträge: 3117
Registriert: Mi Jan 11, 2006 7:16 pm
Wohnort: D/A
Kontaktdaten:

Beitrag von Tina » Sa Aug 19, 2006 9:48 pm

Hm... vielleicht so?

Bild

snoopy

Beitrag von snoopy » Sa Aug 19, 2006 9:57 pm

Habe gerade nachgeschaut. Er ist ein Kampfhund und gehört zu der Kategorie 2. D.H. das er nicht erlaubnispflichtig ist, ABER EIN KAMPFHUND!!!

Und somit MUSS die Polizei was machen.

snoopy

Beitrag von snoopy » Sa Aug 19, 2006 10:02 pm

ja das ist er nur etwas kräftiger...

Benutzeravatar
Tina
Supernase
Beiträge: 3117
Registriert: Mi Jan 11, 2006 7:16 pm
Wohnort: D/A
Kontaktdaten:

Beitrag von Tina » So Aug 20, 2006 7:19 am

Hm..., nicht alle Hunde von dieser Rasse sind wirklich bösartig, meistens sind sogar sehr lieb, aber es kommt dabei wohl, wie immer, besonders auf die Besitzer an und wenn die nicht mit diesen Hunden umgehen können, kann es schlimm ausgehen. Am End zu leiden hat der Hund, der im Grunde genommen der unschuldigere Part ist.

Ich denke auch, die Frau sollte zumindest eine Verwarnung erhalten, damit sie besser auf ihn acht gibt und nicht noch zudem andere Hundehalter in frecher Art und Weise angeht.

LG Tina

snoopy

Beitrag von snoopy » So Aug 20, 2006 4:29 pm

Das Problem ist ja, das mein Hund nicht der reste war und sicher nicht der letzte sein wird. Ich möchte nur schlimmeres erhinden.
Und wenn das mit einer Verwarnung reicht, ist das doch schon ein Erfolg oder?

LG

Anne

Karin

Beitrag von Karin » So Aug 20, 2006 5:40 pm

Ich glaube aber, dass auch für Kampfhunde Kategorie 2 zumindest eine Leinenpflicht besteht? In Rh-Pfalz ist das so.
Wir hatten Probleme an unserem Badeteich, haben die Polizei gerufen und die haben den Besitzer ziemlich unsanft (nämlich mit einem Bußgeld) darauf hingewiesen.
In unserem Fall ging das über Handy, die waren zufällig in der Nähe und haben ihn "auf frischer Tat ertappt," glücklicher Zufall.

MfG Karin

snoopy

Beitrag von snoopy » So Aug 20, 2006 6:06 pm

Ich habe in beide Handys mit der Nummer von der Polizei bestückt. Da diese genau gegen über von der Wiese ist, sind die Betimmt schnell da und wenn ich sage, dass mich ein Kampfhund angreift, sind sie gleich da.
Sollte das nicht fruchten, werde ich, zur Sicherheit von Taz, auf eine andere "Gassiwiese" umsteigen.

LG

Anne

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste