Vitamin- und Mineralstoffe - Abwechseln zwischen künstlich und natürlich?

Alles übers Barfen

Moderator: Andy

Antworten
gaertnerin
Mini-Nase
Beiträge: 102
Registriert: Mi Mär 23, 2016 10:18 am

Vitamin- und Mineralstoffe - Abwechseln zwischen künstlich und natürlich?

Beitrag von gaertnerin » Do Jun 06, 2019 10:34 am

Andy,

du hattest mir bei meiner Futterumstellung mal geraten, Zusätze (z.B. von Futtermedicus) zuzufüttern. Das mache ich seitdem auch, Otto bekommt den Seniorenzusatz (Optimix Senior).

Würdest du es dabei belassen und das kontinuierlich geben (das mache ich so seit ca 1/2 Jahr) oder mal oder regelmässig aussetzen und in der Zeit versuchen, aussschliesslich natürliche Quellen für die Vitamine und Minaeralstoffe zu verwenden?
Z.B. dann, 1 x im Monat oder öfter oder seltener, für ein paar Tage oder eine Woche (?), Leber füttern (bekommt er so gut wie gar nicht mehr, seitdem wir den Seniorenzusatz verwenden), als Fleisch nehmen wir in der Regel Rinderhack (meistens roh, ab und zu gedünstet) oder Hühnchen (gedünstet), und Knochenmehl als Calciumquelle verwenden etc?

Hintergrund meiner Frage ist, dass die natürlichen Quellen für Mineralstoffe und Vitamine vom Körper, genau wie bei Menschen auch, anders verarbeitet und verstoffwechselt werden als künstliche und letztendlich höherwertig sind.
Um eine gute Versorgung zu garantieren, sollte man daher abwechseln bzw. gelegentlich mit den künstlichen Nahrungsergänzungen aussetzen und in der Pause statt dessen natürliche Quellen benutzen.

Wie denkst du darüber?

Ich glaube, diese Thematik wurde im Forum auch schon mal angesprochen, aber ich finde das leider nicht mehr.

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 28555
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Vitamin- und Mineralstoffe - Abwechseln zwischen künstlich und natürlich?

Beitrag von Andy » Do Jun 06, 2019 4:29 pm

Ich würde es nicht machen. Es sei denn, du findest das Rechnen toll! ;) Wenn du auf natürlich Vitalstoffe zurückgreifen möchtest, musst du deinen Fütterungsplan komplett umstellen: verschiedene Gemüse, Blattsalate, auch Nüsse, Samen füttern. An Fleisch müsstest du ordentlich aufstocken: Leber, Niere, Milz, verschiedene Muskelfleischsorten, Schlunzzeug, Knorpel.....

Wenn es deinem Hund gut geht, würde ich weiter so füttern wie bisher. Dann kann das Futter auch durchaus etwas einseitig sein.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Antworten

Zurück zu „BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast