Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Alles übers Barfen

Moderator: Andy

Antworten
GretaLorenz
Mini-Nase
Beiträge: 156
Registriert: Di Dez 26, 2017 8:04 pm
Wohnort: Saarland

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von GretaLorenz » Mo Jul 23, 2018 9:01 am

Andy hat geschrieben:
Sa Jul 21, 2018 1:32 pm
GretaLorenz hat geschrieben:
Sa Jul 21, 2018 11:41 am
Hallo zusammen,

wo kauft ihr euer Barffleisch? Wechselt ihr ab unter den Anbietern? Und füttert ihr von einem Beuetier möglichst viel Abwechslung? Oder wie sieht euer Speiseplan bzgl. dem Muskelfleisch so aus?
Du stellst mit dem Barfen ein Beutetier nach und entsprechend solltest du anteilig auch die einzelnen Bestandtteile verfüttern. Ich habe dazu im Barfthread schon ganz viel geschrieben. Das Muskelfleisch nimmt dabei ca. 50% der wöchentlichen Fleischration ein, Innereien 10%, Knorpel und Schlunzzeug wie Bindegewebiges ca. 10%, Pansen/&Bläma ca. 20% und ca. 10% RFK.

Ich bestelle da, wo ich die einzelnen Bestandtteile bekomme wie Milz, Niere usw.
Das ist uns alles bekannt, mir geht es eher um die Abwechslung beim Muskelfleisch. Wir füttern bisher immer vom gleichen Anbieter. Sollte man auch da immer mal wechseln, da es Unterschiede in der Qualität gibt? Ich habe z. B. gesehen, dass es beim Rind auch Kopffleisch, Gulasch usw. bei div. Anbietern gibt. Sollte man auch hier immer mal wechseln innerhalb den Muskelfleisch Sorten? :n010:

Innereien sind meistens vom Rind. Ab und zu holen wir auch mal die ein oder andere Innerei vom Lamm. Ist das gut oder eher zu viel Misch Masch?
Zuletzt geändert von GretaLorenz am Di Jul 24, 2018 8:30 am, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27775
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Mo Jul 23, 2018 8:47 pm

Ob du nun Kopffleisch vom Anbieter A kaufst oder vom Anbieter B, ist egal, solange die Qualität stimmt. Aber innerhalb des Sortimentes solltest du schon abwechseln, also immer wieder verschiedene Muskelfleischsorten anbieten und auch von verschiedenen Tieren. Es reichen aber rund drei Tierarten aus.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

GretaLorenz
Mini-Nase
Beiträge: 156
Registriert: Di Dez 26, 2017 8:04 pm
Wohnort: Saarland

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von GretaLorenz » Di Jul 24, 2018 8:35 am

Andy hat geschrieben:
Mo Jul 23, 2018 8:47 pm
Ob du nun Kopffleisch vom Anbieter A kaufst oder vom Anbieter B, ist egal, solange die Qualität stimmt. Aber innerhalb des Sortimentes solltest du schon abwechseln, also immer wieder verschiedene Muskelfleischsorten anbieten und auch von verschiedenen Tieren. Es reichen aber rund drei Tierarten aus.
Ok. Das haben wir am Anfang auch falsch gemacht und unzählig viele Sorten gefüttert, wir dachten je abwechslungsreicher desto besser. Mittlerweile wissen wir es besser und füttern nur noch 4 Sorten im Wechsel (Woche A 3 Sorten, Woche B 3 Sorten mit 1 Sortenwechsel). So lernt man beim barfen mit der Zeit immer mehr dazu. Rückblickend haben wir doch ein paar Sachen falsch gemacht, obwohl wir schon sehr gut informiert waren. Die Innereien vom Rind und Lamm anbieten ist dann wahrscheinlich nicht verkehrt, die beiden Sorten sind bei uns eh auch im Muskelfleisch vertreten.

Saemann

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Saemann » Mo Sep 24, 2018 3:18 pm

Liebe Leute,

da meine Trixi nur noch unregelmaessig frisst, ist sie in den letzten Wochen extrem abgemagert - von gesunden 5,5 kg runter auf 3,9 kg...
Meine Tieraerztin riet mir zu besonders eiweissreicher Kost. Mittlerweile pueriere ich ihr die Rationen auch, da sie kaum noch Zaehne hat.
Koennt ihr mich beraten, wie ich meinen Futterplan neu anpassen kann?

Liebe Gruesse,
Silke

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27775
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Mo Sep 24, 2018 3:28 pm

So auf die Entfernung ohne weitere Kenntnisse über deinen Hund lässt sich keine seriöse Empfehlung abgeben. Eine proteinreiche Ernährung kann schnell nach hinten losgehen. Was sind die Grunderkrankungen deines Hundes? Wie alt ist sie jetzt? Hast du ein aktuelles Blutbild?
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Saemann

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Saemann » Mo Sep 24, 2018 3:40 pm

Hallo Andy,

Trixi wuerde im kommenden Fruehjahr 18 werden. Bekannt sind bei ihr Arthrose, Spondylose und Demenz.
Vor einer Woche ist sie wegen ihrer Blindheit gestuerzt, dabei aber zum Glueck "nur" mit einer verstauchten Wirbelsaeule davongekommen.
Seitdem bekommt sie tgl. 1/4 Schmerztablette mit dem Namen Carpofren (50 mg). Die letzte Blutuntersuchung ist ca. 6 Monate her, da war noch alles in Ordnung.

Liebe Gruesse,
Silke

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27775
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Mo Sep 24, 2018 3:44 pm

Ah OK...also bei so einer betagten Dame würde ich da kein großes Bohei draus machen wollen. Was fütterst du denn überhaupt für ein Futter?
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Saemann

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Saemann » Mo Sep 24, 2018 3:51 pm

Den groessten Erfolg hatte ich bisher noch mit frisch gekochtem Futter, aber da sie durch ihre Demenz so unruhig ist und viel wandert ist sie
die aufgenommenen Kalorien (wenn sie dann mal ordentlich gefressen hat) auch schnell wieder los.
Hoch im Kurs standen bisher immer Huehnchen mit Gaenschmalz oder Butter, Reis und Gemuese. Oder auch angebratenes Bauchfleisch.

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27775
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Mo Sep 24, 2018 4:00 pm

Dann bleibe dabei und ergänze es durch hochwertiges Muskelfleisch, keine Sehnen, kein Bindegewebe, an Innereien reicht nur Leber. Dazu gibst du ihr reines Fett in Form von Rinderfett, Lammfett, Mozzarella ist in der Regel der Hit bei Hunden, Gänseschmalz, Butter, Mascarpone. Wenn sie es mag, kannst du ihr Hirseflocken dazu geben. Die wirken leicht entzündungshemmend bei Gelenkproblemen und sind gute Energieträger. Probiere aus wie hoch du mit dem Fettanteil gehen kannst. Bauchfleisch ist OK, Hühnerhaut ist auch noch eine ergänzende Möglichkeit.

Hast du mal Karsivan bei ihrer Demenz probiert? Bei manchen Hunden hilft es recht gut!
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Saemann

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Saemann » Mo Sep 24, 2018 4:13 pm

Karsivan bekommt sie seit etwa 2 Jahren auch, ja.

Tausend Dank fuer Deine Expertise!!!
Ich gehe gleich mal los einkaufen und moechte mich dann gern in ein paar Tagen in diesem Thread zurueckmelden, wie es damit klappt.

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27775
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Mo Sep 24, 2018 4:41 pm

Ja mach das! Ich bin gespannt, was Trixi zum Mozzarella sagt. Da nimmst du die 45% Fett Kugeln, nicht die Lightversion. Die Kugeln gibt es auch in kleiner Form.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

impala
Welpen-Nase
Beiträge: 78
Registriert: Fr Sep 12, 2014 9:06 am
Wohnort: leipzig

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von impala » Mo Sep 24, 2018 8:19 pm

hallo, ich habe heute schon mal einen warenkorb fürs barfen der kleinen lieschka zusammengestellt, dabei sind ein paar fragen aufgetaucht. was genau ist das schlunzzeug, wie es hier so schön genannt wird? klar ist, mit knorpel, gehört rinderkopffleisch und hühnerrücken und gewolfte sehnen auch dazu? ich bestelle bei haustierkost, da war mir nicht so recht klar, was genau ich für den schlunzzeug tag bestellen soll.
und das gemüse/obst soll ja püriert werden, damit es gut aufgenommen werden kann, kann ich es stattdessen auch kochen und nur vorher bissl klein raspeln? kartoffeln beispielsweise von denen ich gern viel füttern möchte (weil da bei uns viel abfällt) sollte ich die auch unbedingt pürieren?
und wofür genau sind die kokosraspel die manchmal erwähnt werden gut?
in zehn tagen, am 4.10. zieht sie nämlich endlich ein. :P

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27775
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von Andy » Di Sep 25, 2018 8:05 am

impala hat geschrieben:
Mo Sep 24, 2018 8:19 pm
hallo, ich habe heute schon mal einen warenkorb fürs barfen der kleinen lieschka zusammengestellt, dabei sind ein paar fragen aufgetaucht. was genau ist das schlunzzeug, wie es hier so schön genannt wird? klar ist, mit knorpel, gehört rinderkopffleisch und hühnerrücken und gewolfte sehnen auch dazu? ich bestelle bei haustierkost, da war mir nicht so recht klar, was genau ich für den schlunzzeug tag bestellen soll.
und das gemüse/obst soll ja püriert werden, damit es gut aufgenommen werden kann, kann ich es stattdessen auch kochen und nur vorher bissl klein raspeln? kartoffeln beispielsweise von denen ich gern viel füttern möchte (weil da bei uns viel abfällt) sollte ich die auch unbedingt pürieren?
und wofür genau sind die kokosraspel die manchmal erwähnt werden gut?
in zehn tagen, am 4.10. zieht sie nämlich endlich ein. :P
Kokosraspeln sorgen für eine wurmwidrige Umgebung im Darm, so dass sich Würmer da nicht so leicht ansiedeln/anhaften können, wenn sie denn mal da sein sollten.

Kartoffeln kannst du füttern, püriert, aber nicht in großen Mengen. Mehr wie 10% der Gesamtration sollten sie nicht ausmachen bei einem gesunden Hund.

Rinderkopffleisch zählt zum Muskelfleisch, nicht zum Schlunzzeug. Dazu zählt Kehlkopf, Sehnen mit Fleisch, Rindfleisch mit Knorpel gemischt, Euter, auch Lunge. Hühnerrücken zählt zu den RFK und sollte zur Ca-Versorgung und kannst du hin und wieder herangeziehen.

Das Gemüse pürierst du bitte immer, auch wenn du es garst.
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

impala
Welpen-Nase
Beiträge: 78
Registriert: Fr Sep 12, 2014 9:06 am
Wohnort: leipzig

Re: Allgemeine Fragen zum Barfen, die unter den Nägeln brennen..

Beitrag von impala » Di Sep 25, 2018 5:23 pm

hallo andy, vielen lieben dank für deine antwort, da weiß ich bescheid... :wink:
lg impala

Antworten

Zurück zu „BARF - Biologisch Artgerechtes Rohes Futter“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste