Enno in der Pubertät

Alles, was mit dem Verhalten Eurer Pudel zu tun hat
Xanny
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: Tips erbeten - Enno in der Pubertät

Beitrag von Xanny » So Mai 27, 2018 5:29 am

Oh Eveline,

das klingt nach puren Stress, sowohl für Dich als auch für Gero. :(
Der Arme scheint ja so viel Testosteron zu besitzen, dass er häufig nur noch hormongesteuert durch die Gegend läuft. Das hat dann auch nichts mehr mit "normaler" Erziehung eines Rüden zu tun, sondern da kämpfst Du mit Gero wahrscheinlich gegen Windmühlen. :fechten:
Ich hoffe sehr für Euch, dass die Kastration ihm Erleichterung und Dir einen ausgeglicherenen Hund bringen wird. :streichel:

Bei Enno entwickelt es sich nicht so dramatisch. Das Interesse an Roxi als Hündin hat wieder nachgelassen. Das war nach dem Scheren besonders ausgeprägt. Derzeit steht "mit Roxi spielen" wieder im Vordergrund. So könnte es meiner Meinung nach ruhig weitergehen. Aber ich fürchte, da bleibt der Wunsch der Vater des Gedanken ... :|

Noch habe ich mit dem Griff in den Nacken Erfolg. Aber Pudel sind ja verdammt schlaue Hunde. Wenn ich den Überraschungsmoment verpasse, dann ist Enno mit seiner Wendig- und Schnelligkeit mir gegenüber klar im Vorteil. Kaum zu glauben, wie schnell so ein großer Hund auf den Beinen sein kann. :mrgreen:

Nachdem ich mich gedanklich etwas verlaufen hatte und jetzt wieder zu meinem ursprünglichen Plan zurück gekehrt bin - was ich auch den vielen konstruktiven Rückmeldungen hier im Forum zu verdanken habe :klatsch: - steht für mich nun auch die ursprüngliche Entscheidung fest, dass Enno kastriert wird, wenn er ausgewachsen und mir von meinem Tierarzt der richtige Zeitpunkt signalisiert wird. Alle meine anderen Hunde sind ja ebenfalls kastriert.

Aber psssst, Enno das noch nicht verraten. Du weißt ja, Pudel sind schlaue Hunde. Nachher nimmt er noch reiß aus, bevor ich ihm seine "Männlichkeit" nehmen lasse :roll:
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Tips erbeten - Enno in der Pubertät

Beitrag von Gero » So Mai 27, 2018 8:14 am

Nein, nein, ich verrate Nichts!

Aber Gero muß verstanden haben was ihm bevorsteht, denn seit wir uns einig sind dass er kastriert wird verhält sich der Kerl immer besser. Jedenfalls bei Allem was NICHT mit Weibern zu tun hat :lol:

Vielleicht hofft er durch Wohlverhalten unsere Entscheidung rückgängig machen zu können :n010:

Benutzeravatar
Isi
Riesen-Nase
Beiträge: 2311
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Tips erbeten - Enno in der Pubertät

Beitrag von Isi » So Mai 27, 2018 9:00 am

Schön - auch für Roxy -, dass du dir bei Enno Gehör verschaffen konntest :klatsch:
Es kommt sicher noch eine weitere Runde - und noch eine und noch eine :wink: -, die er von dir als Unterstützung braucht, um mit den ein- und überschießenden Hormonen klar zu kommen. Aber die meisten Rüden lernen das und nur ein sehr geringer Teil ist - wie man es zu Gero sagen könnte. Ich würde deshalb nicht automatisch von einer Kastration ausgehen, erst recht nicht, wenn die Hündinnen im direkten Umfeld alle kastriert sind.
- Aber das ist natürlich auch eine persönliche Entscheidung. Nur "eigentlich" kastriert man nicht ohne medizinischen Grund oder aus "psychosozialen" Gründen, wenn zB nicht garantiert werden kann, dass der Hund sich ungeplant vermehrt oder es zu Unverträglichkeit mit Artgenossen kommt, es den Hund bei seiner Arbeit behindern würde oder so etwas.

Von wegen was, wenn der Nackengriff nicht mehr funktioniert:
An "heißen" Tagen könntest du ihm Geschirr und Hausleine dran machen und ihn damit auch auf Entfernung noch ans Absteigen "erinnern". - Ich finde daran sehr sympathisch, dass dieses Auf-Entfernung-Agieren den Hund nicht handscheu macht. Das kann bei anderen "Zugriffen" passieren, wenn man ein sensibles Exemplar hat.
Und kennst du den "Cesar Milan Finger"? 1 oder 2 Finger und damit zB in die Flanke des Hundes "piksen" + "tschsch" sagen, damit erlangst du meist die Aufmerksamkeit auch eines abgelenkten Hundes bei minimaler Einwirkung. Und wenn er dich dann anschaut und ablässt: Lob.
(Ich finde CM ansonsten nicht gut!)

Xanny
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: Tips erbeten - Enno in der Pubertät

Beitrag von Xanny » Mo Mai 28, 2018 11:16 am

Mit der kurzen Leine habe ich bereits gute Erfahrungen gemacht. Das ist auch der Grund, warum Enno nach wie vor im Haus sein Geschirr trägt. Normalerweise nehme ich Geschirre und Halsbänder bei allen Hunden ab, wenn wir Zuhause sind. Aber schon alleine mit dem Geschirr kann ich Enno wesentlich besser greifen. Wenn der Griff in den Nacken also nicht mehr ausreicht, kommt die Leine wieder ran. :mrgreen:
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

Xanny
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: Enno in der Pubertät

Beitrag von Xanny » Do Jun 14, 2018 8:23 am

Ich fürchte, Enno hat gerade die Phase "ich gehorche nur dann, wenn es mir passt" eingeläutet. Er stellt gerade unsere Beziehung zueinander in Frage und ich muss mich mächtig anstrengen, dass er nicht die Oberhand gewinnt. :fechten:
Gestern auf dem Spaziergang wollte er patout Roxi nicht in Ruhe lassen und hat sie immer wieder angerempelt, damit sie anfängt, mit ihm zu raufen. Roxi hatte sich aber wohl am Dienstag beim Raufen etwas verletzt und war gestern absolut nicht in Spiellaune. Als ich versuchte, sie vor Enno zu schützen, meint der Halbstarke doch glatt, das gleiche Spiel wie am Sonntag mit mir abzuziehen. GsD ist mir Doro eingefallen und so flog zum ersten Mal der Schlüssel in Richtung Enno. Oh, was war das denn???? Dieser Effekt hielt leider nicht allzu lange, denn ich musste den Schlüssel noch zwei Mal schmeißen, bis er endlich begriff, dass ich es ernst meine. Roxi indes, hat er bereits beim ersten Mal kapiert und lief mit einzogenem Schwanz hinter mir her, obwohl sie doch gar nicht gemeint war. :|
Gestern Abend habe ich Roxi nicht mit zur Arbeit genommen, damit sie sich erholen konnte. So hatte ich nur Enno dabei. Ein Kollege fragte mich, ob ich mir vorstellen könnte, den Kindern ein paar Minuten Enno zu zeigen. Also nahm ich Enno mit einer großen Dose Leckerlis an der kurzen Leine in unser Außengelände. Und was soll ich sagen, sowohl Enno als auch die Kids haben sich gut benonnem. Die Kinder haben Abstand gehalten und Enno hat das gemacht, was ich von ihm wollte. Ich habe den Kindern zunächst gezeigt, dass Enno Pfote geben und ein Leckerli fangen kann. Ich habe dann ein Leckerli auf den Boden geworfen, dass er suchen sollte und Enno hat brav mitgemacht. Dann wollten die Kinder natürlich auch Enno mit Leckerlis füttern. Leider gelangten die meisten Leckerlis in die Münder der Kinder und nicht in Enno´s Schnauze. Bähhh, aber den Kindern scheint es zu schmecken. :shock:
Das Ganze hat nicht lange gedauert, weil die Aufmerksamkeitsspanne bei den Kids noch recht kurz ist, zumal es Abendbrot gab. Aber das fand ich gar nicht so schlecht, denn so beendeten wir die Vorstellung von Enno mit einem positiven Gefühl für alle. Na geht doch, Enno :klatsch:
Nach der Arbeit habe ich Enno noch auf einen Spaziergang mitgenommen und dabei mit ihm ein paar Übungen gemacht. Auf Platz hat er momentan überhaupt keinen Bock, hibbelig bei Fuß laufen ist auch wieder drin und gierig nach dem Leckerli schnappen auch :evil: Ok, dann noch mal von vorne: wenn er zu gierig wird, einen Stupser auf die Nase. Das findet er nämlich unangenehm. Und ich lass mich doch nicht von seiner Hibbeligkeit beeindrucken. Dann erst recht bei Fuß laufen! Und Platz üben wir so lange, bis er aufgibt und sich hinlegt. Ich denke, ich werde in dieser Phase wieder häufiger mit Enno alleine spazieren gehen. Geht diese Phase eigentlich auch vorbei ???? :?
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 976
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Enno in der Pubertät

Beitrag von steinmarder » Do Jun 14, 2018 11:15 am

Ja, das geht vorbei... aber das daaaauuert!
Mit ungefähr 3 Jahren werden sie deutlich vernünftiger - soweit man das von einem Pudel sagen kann.

:lol: :lol: :lol: Ich habe auch so ein Exemplar hier zuhause. :mrgreen:


Gruß steinmarder
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Doro
Supernase
Beiträge: 2756
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Enno in der Pubertät

Beitrag von Doro » Do Jun 14, 2018 11:24 am

Alles voll normaaal :frech:
Hast du noch nie so einen rüpeligen Jungspund gehabt?
Für Lemmy ist auch das ganze Leben eine Party die selbstverständlich für ihn stattfindet, aber genau diese fröhliche Unbeschwertheit liebe ich auch so.
Noch etwas zu Enno mit den Kindern. Du schreibst das die Phase nur kurz war weil die Kinder klein sind. Mehr kannst du Enno auch noch nicht zumuten, er ist ja auch noch klein und kann sich noch nicht so lange zusammenreißen. Also war es für beide Seiten genau richtig so.
Viele Grüße
Doro

Xanny
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: Enno in der Pubertät

Beitrag von Xanny » Do Jun 14, 2018 1:43 pm

Ich gebe Dir vollkommen Recht, Doro. Das war genau die Portion Kleinkind, die Enno durchhalten konnte. Wie Du schon sagtest, es war genau richtig, sowohl für die Kinder als auch für Enno. :D
Ich habe heute noch mal die Situation mit den Kids Revue passieren lassen. Und da ist mir etwas aufgefallen, war "ausnahmesweise" Mal für Enno spricht: er hat keine Angst. Er ist zwar hibbelig, will raufen und lässt derzeit den Halbstarken häufig raushängen, aber er hat keine Angst. Schnelle Autos und große Traktoren verleihen ihm Respekt, aber ansonsten kann er offen auf alles zugehen. Das ist auch bei den Kindern so. Der Lärm, die Unbeholfenheit, all das macht Enno nichts aus. Das ist sein Vorteil gegenüber Roxi. Sie ist zwar sehr viel feinfühliger und ruhiger, dafür aber auch stressanfälliger und ängstlicher.
Und nein, ich hatte bislang noch keinen Junghund. Meine adoptierten Hunde waren alle bereits älter, als sie zu mir kamen. Aus diesem Grund hatte ich auch eine Menge Respekt davor, einen Welpen großzuziehen. Bei den Hunden aus dem Tierschutz kann man immer behaupten, dass es an ihren schlechten Erfahrungen liegt, wenn sie sich komisch verhalten. Bei der Aufzucht eines Welpen bin ich für dessen Macken verantwortlich :oops:
Im Gegensatz zu Sonntag denke ich, dass Enno und ich ein gutes Team werden könnten. Aber ich gehe davon aus, dass es auch wieder Phasen des Selbstzweifels geben wird. Und ich bin ehrlich gesagt froh, dass ich dieses Forum hier gefunden habe, denn es tut gut, wenn andere einem Mut machen und von ihren Erfahrungen erzählen und Tips geben :D
Zwei bis drei Jahre sagt ihr .... :cry:
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

Doro
Supernase
Beiträge: 2756
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Enno in der Pubertät

Beitrag von Doro » Do Jun 14, 2018 3:58 pm

Bei den Großpudeln sagt man das sie ungefähr mit drei Jahren erwachsen sind. Auch danach entwickeln sie sich noch weiter. Bei Ludwig hatte ich zum Beispiel als er fünf Jahre alt war das Gefühl das wir auf einem richtig guten Weg sind. Leider war unsere gemeinsame Zeit da auch schon fast vorbei.
Drum genieße es so ein fröhliches Tier zu haben, die gemeinsame Zeit ist immer zu kurz und plötzlich hat man schon wieder einen Rentner an seiner Seite auf den man viel Rücksicht nehmen muss.
Viele Grüße
Doro

Antworten

Zurück zu „Verhalten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast