Jagdleidenschaft für Fahrzeuge abgewöhnen - wie?

Alles, was mit dem Verhalten Eurer Pudel zu tun hat
Antworten
Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Jagdleidenschaft für Fahrzeuge abgewöhnen - wie?

Beitrag von Gero » Fr Jul 22, 2016 4:53 am

Gero hat von Anfang an eine schier unstillbare Leidenschaft für Fahrzeuge jeder Art.
Am liebsten sind sie ihm wenn sie klappern und nach Benzin stinken.
Er will wirklich jedes Fahrzeug jagen, flippt sogar aus wenn Männe den metallenen Handwagen rausholt um Müll wegzubringen.

Es sind nicht nur die Räder an den Fahrzeugen, was ich zuerst dachte. Nein, Anhänger z.B. bringen ihn völlig aus der Fassung - je mehr sie klappern um so größer ist seine Erregung.
Gestern fuhren erst der Jäger auf dem Rad und dann mehrere Autos hinterm Zaun an uns vorbei. Den Jäger auf dem Rad und vier Autos hat er ausgehalten - d.h. sich beherrschen können - aber als das fünfte Auto kam wars vorbei mit der Impulskontrolle.

Leider kamen die Autos so kurz hintereinander und er gerade ungefähr 20-30 Meter entfernt von mir und so konnte ich ihn nicht mehr erreichen - weder körperlich noch stimmlich. Er schaltet dann komplett aus.

Er rannte mit dem 5. Auto mit in Richtung des Tores zur Ferienanlage und rannte in die Anlage rein - direkt vors Auto, gsd. hatte der Fahrer ihn schon gesehen und stoppte.
Ich bin rufend und pfeifend hinterher - immerhin war er gut 300 Meter weit gerannt und nachdem er das Auto "gestellt" hatte (der Fahrer stoppte) und verbellt hatte konnte er mich wieder hören und kam endlich zurück.

Kennt Jemand solches Verhalten, kennt vielleicht auch Möglichkeiten wie ich ihm das abgewöhnen kann? Die bisherigen Hundetrainier wissen auch nicht weiter - Antijagdtraining bezieht sich immer auf Wild/Tiere.
Aber bei Tieren kann er sich - bis jetzt jedenfalls - gut beherrschen, letztens sprangen 10 Meter von uns entfernt Rehe auf und flüchteten - alle Hunde der Gruppe rasten hinterher und Gero hörte als Erster nach einigen Metern und kam zurück!

Aber bei Fahrzeugen erregen ihn die Geräusche und der Benzindunst so sehr dass eine Kontrolle fast unmöglich ist wenn mehrere an uns vorbeifahren.

Benutzeravatar
Ossi
Zwerg-Nase
Beiträge: 805
Registriert: So Dez 09, 2012 8:30 am
Wohnort: Oscar, ZP, 34cm, 6kg, 13.5.12

Re: Jagdleidenschaft für Fahrzeuge abgewöhnen - wie?

Beitrag von Ossi » Fr Jul 22, 2016 5:10 am

Morgen!
Wenn ich mich recht erinnere war es aber doch zu Anfang deines Trainings mit ihm unmöglich, das auch nur bei einem einzigen Auto Impulskontrolle möglich war. Jetzt schreibst du aber schon von Rad und 4 Autos! Ich finde, das ist ein enormer Fortschritt und du solltest weiter so mit ihm trainierten wie bisher.
An unserer "Baustelle" mussten wir 3 Jahre arbeiten. Das dauert manchmal einfach und insbesondere, wenn es sich um einen Jungspund handelt. Ich persönlich finde es wichtig, bei einem Training zu bleiben, besonders wenn es wie in eurem Fall schon Erfolg zeigt. Dann braucht es einfach nur noch viel Geduld. Gerade jetzt in der Pubertät hat er den Kopf voll, da kann es natürlich auch noch mal ordentliche Rückschritte geben. Aber gerade dann konstant beim bewährten bleiben, auch wenns scheinbar nichts bringt!
Liebe Grüße
Dana mit Oscar

Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr schätze ich Hunde. (Friedrich der Große)
Bild

Benutzeravatar
dino
Große-Nase
Beiträge: 1811
Registriert: So Apr 15, 2012 4:22 pm
Wohnort: Golmbach GP, geb. 02/2012 und Bedlington Terrier, geb. 09/2016

Re: Jagdleidenschaft für Fahrzeuge abgewöhnen - wie?

Beitrag von dino » Sa Jul 23, 2016 7:33 pm

Dino jagt auch a l l e s was Räder hat und fährt und alles was fliegt, Hummeln, Schmetterlinge, Vögel u n d Flugzeuge :shock: . Ich glaube wir sind die einzigen, die ihren Hund schnell anleinen wenn weit entfernt ein Flugzeug zu hören ist. :oops: Inzwischen habe ich ihn soweit, dass ein Auto an uns vorbeifahren kann und er entspannt bleibt. Er sieht allerdings auch wenig Autos, wir wohnen direkt am Ortsrand.
LG Gitte mit Dino und Anton

Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Jagdleidenschaft für Fahrzeuge abgewöhnen - wie?

Beitrag von Gero » So Jul 24, 2016 4:42 am

Guten Morgen!

Vielen Dank für eure Antworten.
Ja Dana, es hat sich tatsächlich schon ENORM gebessert und ich bin sehr stolz auf den kleinen Knallkopf wie sehr er sich teilweise schon beherrschen kann. Aber wenn dann so eine Situation eintritt - gsd. erst zum zweiten Mal seit wir ihn haben - wo er wirklich Gefahr lief angefahren zu werden, dann hab ich wieder Panik und frage verzweifelt ob das überhaupt je besser/gut wird.

Bin ich wieder runter von der Panik seh ich auch wieder wie sehr er sich verändert hat. Sogar bei dem von ihm ungeliebten Training fürs "Hinter laufen" bemüht er sich oft von sich aus mein Kommando auch einzuhalten - zumindest bis der nächst tolle Duft kommt oder ein Artgenosse hinterm Zaun bellt oder ein Artgenosse uns begegnet - aber er zeigt auch da schon kleine Fortschritte.

Und Gitte, es ist jetzt nicht böse gemeint aber ich bin froh nicht die Einzige zu sein die so einen durchgeknallten Hund hat. Wobei deiner ja noch nen Zacken schärfer zu sein scheint. Gero beschränkt sich gsd. auf Fahrzeuge.

Aber ihr habt mir jetzt schon geholfen, einfach durchs dran erinnern wie weit wir schon sind. DANKESCHÖN!

Benutzeravatar
Ossi
Zwerg-Nase
Beiträge: 805
Registriert: So Dez 09, 2012 8:30 am
Wohnort: Oscar, ZP, 34cm, 6kg, 13.5.12

Re: Jagdleidenschaft für Fahrzeuge abgewöhnen - wie?

Beitrag von Ossi » So Jul 24, 2016 8:18 am

Manchmal muss man einfach mal drüber reden, damit einem bewusst wird, wieviel besser es schon geworden ist und das es auch völlig normal ist, dass es bei erhöhter Ablenkung NOCH nicht immer funktionieren kann!
Ihr schafft das schon! :streichel:
Liebe Grüße
Dana mit Oscar

Je mehr ich von den Menschen sehe, umso mehr schätze ich Hunde. (Friedrich der Große)
Bild

Antworten

Zurück zu „Verhalten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast