Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Alles rund um den Pudelsport, Erfahrungsaustausch, Fragen, Probleme, Geschichten usw.
Antworten
Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Gero » Mi Feb 03, 2016 3:42 pm

Hallo,

Gero hat ein enormes Rennbedürfnis, das kann ich nicht mit Spaziergängen befriedigen.
Er hat leider bis jetzt keinerlei Interesse am Apportieren, an der Suche/Arbeit mit Dummy - auch nicht Futtersuchspiele ohne Dummy, Zergeln geht mal für einige Zeit wird ihm dann aber auch wieder langweilig.
RENNEN - das ist sein Ding und SCHNÜFFELN genauso.

Jetzt würde ich gern mit ihm das Laufen am/beim Fahrrad üben um ihn damit etwas auszulasten.
Meist lese ich (und kenne es von früher so) dass man nicht vor dem 12. Monat damit beginnen soll. Nun fand ich aber auch einige Artikel in denen das als Quatsch bezeichnet wird.

Da steht dass Renn- und Bolzspiele mit Kumpels den Bewegungsapparat mehr belasten können als gemächliches Training am Rad, welches ja ein kontinuierliches Laufen darstellt.

Hat Jemand hier auch schon vor dem 12. Monat mit solchem Training begonnen?

Um ihn vielleicht doch noch mit Apportieren oder Dummyarbeit zu beschäftigen brauch ich aber professionelle Hilfe und so habe ich für den 9. Februar erstmal einen Termin/Einzelstunde mit einem Hundetrainer einer HuSchu vereinbart.
Ich hoffe der Mann kann mir Wege zeigen wie ich Gero dafür begeistern kann.

Benutzeravatar
Klara
Mini-Nase
Beiträge: 456
Registriert: Di Dez 29, 2015 10:54 pm
Wohnort: Thüringen

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Klara » Mi Feb 03, 2016 7:50 pm

Wir haben mit Ellis angefangen als sie ca. 9 Monate alt war. Allerdings nicht am Rad sondern am Jogginggürtel - zu Beginn etwa 3 km und inzwischen haben wir sowohl das Tempo als auch die Entfernung gesteigert und sind jetzt mit 13 Monaten bei 10 - 15 km, wobei es natürlich ein großer Unterschied ist, ob sie mit mir oder meinem Mann unterwegs ist :wink:

Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Gero » Mi Feb 03, 2016 8:18 pm

Danke!
Leider kann ich nicht joggen, das Alter, der Rücken usw. :mrgreen:

Ich habe mir heute schon mal so einen Leinenhalter fürs Rad bestellt und werde die nächsten Tage mit ihm erstmal das Gehen am Rad (welches ich schiebe) üben. Leider würde er ja auch Fahrräder soooo gern apportieren und ich hoffe er packt es trotzdem.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10485
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mi Feb 03, 2016 8:42 pm

So richtig am Rad ist Bolle erst mit über einem Jahr gelaufen - ich wollte da kein Risiko eingehen.
Aber geübt haben wir schon vorher ein wenig.
Hier gab es schon mal einen Thread dazu:
http://pudelforum.de/viewtopic.php?f=10 ... ad#p323690

Bolle ist ja auch ein Läufer - wobei die echte Freude das Freilaufen am Rad ist, am Springer ist es eher lästige Pflicht (es ist auch tatsächlich für die meisten Hunde recht öde im gleichmäßigen Tempo über lange Strecken zu traben). Beim Ziehen (Scootern u.ä.) ist das wohl anders.
Aber für mich ist es recht praktisch im Alltag. 8)
Am Springer auch unproblematisch, selbst wenn Bolle mal energisch wegspringt, passiert mir auf dem Rad gar nix.

Wenn du die Möglichkeit hast ihn frei laufen zu lassen, macht es euch bestimmt glücklich.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Gero » Do Feb 04, 2016 5:08 am

Guten Morgen!

Das Freilaufen am/mit Rad ist das Ziel dieses Trainings.
Da Gero aber leider gerne Alles jagt was rollt/klappert/Benzindünste ausstößt, soll er erstmal lernen neben dem Rad zu laufen ohne ständig in die Reifen zu beißen.
Der nächste Schritt ist dann das Traben am Rad - ohne Reifenbeißen und dann gibts Freilauf.

Und wenn er kapiert hat dass er das Rad nicht jagen darf, dann darf er rennen rennen rennen und ich düse mit :mrgreen:

So, habe jetzt den Thread übers Radfahren mit Hund durchgelesen. Andere Halter haben also auch schon vorsichtig früher als mit 12 Monaten angefangen mit dem Training.
Dann legen wir also in den nächsten Tagen auch los (heute gibts die erste Serum-Spritze da will ich ihn schonen). Und ich denke es wird auch seine Gelenke nicht überfordern weil wir ja fast ausschließlich auf Sandwegen laufen.

Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Gero » Fr Feb 05, 2016 6:18 pm

Heute war bei uns Premiere mit dem Rad.

Männe hat mein Rad kontrolliert und für sicher befunden und so sind Gero und ich heute Früh losgezogen!

Er wollte natürlich sofort in den Vorderreifen beißen und war ganz aufgelöst. Weil er nicht aufhörte nach dem Reifen zu beißen habe ich ihn mit dem Vorderrad an der Schulter angestoßen - er war verblüfft!
Beim Weitergehen (beide zu Fuß) versuchte er wieder in den Reifen zu beißen und ich hab ihn wieder mit dem Reifen angestoßen und dabei ein lautes Knurren von mir gegeben. Das hat ihm imponiert, er guckte ganz irritiert und hielt ab da Abstand zum Reifen.
Beim Weiterlaufen guckte er nur noch auf das Rad.

Nach ca. 200 Metern hab ich mich mal auf den Sattel gesetzt - er guckte nur erstaunt lief aber sehr gut weiter mit.
Dann nach weiteren 200 Metern bin ich richtig aufgestiegen und losgefahren. Ihn hab ich an relativ kurzer Leine gehalten und er lief super mit.

Wir haben dann bis zum Tor noch "langsam" und "steh" neben dem Rad geübt und ich war ganz baff WIE gut er das Alles mitgemacht hat! Wir sind dann die letzten 200 Meter im Trabtempo gefahren/gelaufen und er schien Spaß daran zu haben.

Zurück bin ich direkt vom Tor aus losgefahren - 800 Meter bis nach Hause - schön in seinem Trabtempo.

Mittags kam der Abstandshalter fürs Rad und paßte nicht an mein Rad! Ich hab so kurze Beine und darum sitzt der Sattel so tief dass die Halterung nicht drunter paßt.
Wir werden also weiterhin nur mit der Leine üben - ich bin zuversichtlich dass er bald auch ohne Leine mitlaufen kann.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10485
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Hauptstadtpudel » Fr Feb 05, 2016 8:15 pm

Ich würd jetzt aber noch nicht richtig los legen. Auch wenn Gero das laufen kann und vielleicht auch will.
Er scheint ja ein recht großer Hund zu werden und dann wächst er auch lange.
Das Dauerlaufen ist eine komplett andere Belastung als ein jugendliches Rennen, welches ja "anfallartig" stattfindet.
Junge Hunde laufen immer mit, die zeigen nicht, wenn es ihnen zuviel wird.

Ich konnte es auch kaum abwarten, aber warte doch bitte, bis er halbwegs ausgewachsen ist (mindestens ein Jahr alt).
Mir sagte zum Glück rechtzeitig meine damalige Trainerin, ich soll es lassen, und zwar nicht wegen der Gelenke, sondern wegen Bolles Herzens.

Die Umrechnung in Menschenjahre hat ja so ihre Schwächen, aber liefert schon einen guten Anhaltspunkt.
Wie alt wäre Gero nach dieser Rechnung, wie alt ist er jetzt überhaupt? Neun Monate?
Also keine sieben Menschenjahre - da käme man doch auch nicht auf die Idee, ein Kind dieses Alters so zu belasten, oder?
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3548
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Resi » Fr Feb 05, 2016 11:32 pm

ich habe sogar immer noch länger gewartet. Vor 15-16 Monate kommt mir da keine wirkliche Radtour in die Tüte. Ich möchte lieber einen Hund dessen Körper dann schon ausgewachsen ist und die Belastung wegstecken kann. Radfahren an der Leine bedeutet eine gleichförmige und belastende Bewegung. Ohne Leine kann der Hund sein eigenes Tempo wählen und mal flitzen, mal bummeln und sich einfach selbst sortieren. so entsteht immer wieder eine andere Bewegungsart und es gibt kein ermüdendes und stupudes Belasten von einzelnen Muskeln, Sehen und Bändern.

Aber was ich mit all meinen Hunden bisher schon mit 7-9 Monaten gemacht habe ist ihnen das Rad zu zeigen. Erstmal nur ein bis zweimal die Woche schieben. dabei stoppen üben, an und ableinen üben, an der Leine laufen und ohne Leine laufen. Und dann irgendwann setz ich mich auch mal eben drauf und fahre ein paar Meter aber ohne Leine und im Schneckentempo. Farinelli ist ab dem 8 Monate ungefähr dann schon 200m erst nur beim schieben mitgelaufen und dann die letzten 500m bis zum Strand wenn ich gefahren bin. Zurück dann umgedreht. Dann kam der Winter und wir haben gar nichts in dieser Richtung gemacht und erst im nächsten Sommer gabs dann wirkliches Konditionstraining. Mit 2 1/2 Jahren lief er dann vergangenen Sommer auch mal bis zu 35km am Tag ohne zu schwächeln mit allerdings über den ganzen Tag verteilt und mit Pausen zum baden und spielen zwischendurch. Mit Andiamo hab ich das genauso gemacht, er wird jetzt bald 7 und hat das gleiche lustige Programm und ist rundum fit.

Lieber jetzt ein wenig Geduld haben und dann aber lange einen gesunden und fitten Hund haben.

Die Zeit jetzt kanst du doch toll für andere Dinge nutzen. Fährten wenn du meinst die Nasenarbeit gefällt ihm ist wirklich kopfmäßig anstrengend (nicht nur für den Hund), bringe ihm Tricks bei ohne Ende, spiel mit ihm. Radfahren ist im Vergleich dazu echt langweilig und vorallem macht es nicht den Kopf müde sondern nur den Körper.
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Gero » Sa Feb 06, 2016 5:32 am

Guten Morgen!

Katja, Gero wird am 24. neun Monate alt.

Das mit dem Radfahren möchte ich langsam einführen weil er z.Z. wirklich für nichts Interesse hat als Schnüffeln und RennenRennenRennen. Und wenn ich fahre meine ich nicht zügig fahren, sondern eher so rollen in seinem Tempo. Er läuft etwas schneller als Schritt so eine Art Zuckeltrab und ich passe mich an. Hab nur gestern kurz verschiedene Geschwindigkeiten versucht um zu sehen ob er überhaupt Lust hat mitzuhalten.
Sicher bin ich zu Fuß langsamer, aber ich bin knapp 60 Jahre alt und er ist jung und temperamentvoll und will schneller laufen als ich dauerhaft kann (jedenfalls halte ich Dauerlauf hinter Gero her nicht lange durch :mrgreen: und dauerhaft mein Tempo an der Leine ist für ihn nicht auslastend).

Er ist leider bisher für keine Art von Beschäftigung zu begeistern (außer Rennen und Zurückkommen um Leckerchen abzufassen).

Ich habe jetzt die ganze Zeit schon versucht ihn für Apportierspielchen zu interessieren, Suchspiele klappen nur wenn er sieht dass ich irgendwo was hinlege (Eßbares), er hat kein Lieblingsspielzeug welches er holen/suchen würde - nichts überhaupt nichts.

Und wie ich Nasenarbeit/Suchen/Fährten üben aufbauen könnte weiß ich nicht, Bücher helfen mir da wenig (hab ich schon hier und gelesen).
Im Moment scheint er die Grundkommandos besser zu "verstehen :mrgreen: " auf jeden Fall wird das Gehorchen ganz langsam besser.

Weil das aber nicht reicht um ihn auszulasten - immer nur Spaziergänge auf denen er entweder andere Hunde trifft (1-2 Mal die Woche) oder immer nur läuft/rennt und schnüffelt sind meiner Meinung nach zu wenig.
Da ich aber im Moment wirklich keine Vorstellung habe wie ich besser beschäftigen kann/trainieren kann, haben wir am Dienstag ein Treffen mit einem Hundetrainer (Einzelstunde) und er guckt sich an was Gero kann bzw. nicht kann und dann besprechen wir wie wir/ich weiter vorgehe.
Der Mann macht in seiner HuSchu Agility und Mantrailing und eben die normalen Trainings für UO und Fun-Sport.

Leider haben wir hier - außer einem Schäferhundeverein - keine Hundevereine. Von diesem Schäferhundeverein habe ich aber nicht so Gutes gehört. Dort soll der typische Kasernenhofton vorherrschen, Drill und viel Druck und das schwebt mir eigentlich nicht so vor.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10485
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Feb 06, 2016 9:11 am

Eine Kleinigkeit, die du vielleicht probieren kannst ist das "Rum":

Dabei schickst du den Hund um einen Baum (oder ähnliches).
Am Anfang natürlich auf ganz kurze Distanz. Hat der Hund kapiert worum es geht, dann kann man die Distanz recht schnell erhöhen. Man kann den Hund so über komplette Wiesen "jagen"... :D
Erstmal nur in eine Richtung schicken (also links oder rechts rum).
Von Nele (hier aus dem Forum) gibt es irgendwo auch noch ein Video, wie die kleine Flitzemaus um den Gartenteich geschickt wird- da sieht man den Spaß an der Bewegung und Aufgabe.

Letztlich kann ja keiner von uns zu Fuß mit seinem Hund mithalten... :mrgreen:
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am Sa Feb 06, 2016 9:22 am, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 10485
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Feb 06, 2016 9:19 am

Ich hab es gefunden! :D

MelanieR hat geschrieben:Das hat sich bei uns in der Unterordnung, also dem Training für die Begleithundeprüfung ergeben. In der Stunde ging es ansich um den Vorsitz und weil wir uns nicht so darauf konzentrieren sollten, haben wir die Hunde eben immer mal um eine Stange geschickt und sie dann in den Vorsitz gerufen. Die anderen, die mit uns trainieren, machen alle Agi, die können das eh.

Anfangs war der Abstand eben ganz klein und ich hab sie rumgelockt, aber nach 3 mal zeigen wusste sie was sie soll. Dann habe ich nach und nach den Abstand vergrößert und sie um andere Gegenstände herumgeschickt um das zu generalisieren.
Hier am Anfang des Videos schickt meine "Schwester" sie um den Teich meines Vaters rum
http://youtu.be/DCz-AQaL4CE

Vermutlich werd ich die andere Richtung einfach mit einem anderen Kommando belegen, das sitzt jetzt schon so tief, dass es recht schwer sein wird, sie da nur auf eine andere Handbewegung hin anders rum schicken zu können.

Ansonsten hat sie gerade gelernt den Kopf auf Kommando auf dem Boden abzulegen und wir üben daran, dass sie bei einer speziellen Körperhaltung von mir ohne weiteres Kommando in die Grundstellung kommt und das Buddeln bekommt jetzt auch ein Kommando.
Klickern findet sie super, so versteht sie leichter, was genau ich von ihr will und ist voll konzentriert bei der Sache.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 14482
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Iska » Sa Feb 06, 2016 10:08 am

Resi hat geschrieben:
Lieber jetzt ein wenig Geduld haben und dann aber lange einen gesunden und fitten Hund haben.

Die Zeit jetzt kanst du doch toll für andere Dinge nutzen. Fährten wenn du meinst die Nasenarbeit gefällt ihm ist wirklich kopfmäßig anstrengend (nicht nur für den Hund), bringe ihm Tricks bei ohne Ende, spiel mit ihm. Radfahren ist im Vergleich dazu echt langweilig und vorallem macht es nicht den Kopf müde sondern nur den Körper.
das sehe ich auch so.... es rennt dir doch nichts weg um mit dem Radfahren zu beginnen... erstmal schieben und weiter würde ich noch gar nichts machen.....
und jaaa... fährten macht schön müde ( und zufrieden), aber auch etwas Mühe....;)

und den Vorschlag von Katja, ihn um den Baum oder etwas anderes zu schicken finde ich ebenfalls sehr gut....:)

hab Geduld mit Deinem *Kleinen* ;)
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Gero
Supernase
Beiträge: 3623
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Ab wann Training mit dem Rad und Hund

Beitrag von Gero » Sa Feb 06, 2016 8:59 pm

Guten Abend!

Vielen Dank für den Tipp mit dem "Rum-"Kommando und dem Video.

Ich hab ja Geduld und will das Radfahren ja nicht wegen mir machen (ich muß falsch gebaut sein, mir tut immer der "Südpol" weh nach dem Radfahren :mrgreen: ) sondern eigentlich für Gero.
Und er soll ja auch nicht gleich Gewaltstrecken bewältigen.
Aber nur so neben dem Rad laufen wenn er es nicht beißen/jagen darf ist ihm zu langweilig. Er beginnt dann zu ziehen wie ein Ackergaul und das ist für mich anstrengend. Denn er läuft dabei nicht brav neben oder hinter mir (das klappt z.Z. so gut wie garnicht mehr, er drängt immer wieder stark nach vorn) sondern will dann nach rechts, links, vorne oder hinten und ich muß aufpassen dass mir das Rad nicht umkippt weil ich es ja nur mit einer Hand halte.

Also wollte ich dass er kürzere Stücke neben dem Rad läuft während ich drauf sitze. Ich muß ja sowieso noch intensiv mit ihm an den Kommandos dafür arbeiten. Und das geht nur wenn wir es langsam angehen.

Antworten

Zurück zu „Alles zum Thema Sport mit dem Pudel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast