Erziehung

Hier kann alles zu Zwerg-Pudeln gepostet werden, was nicht zu den anderen Kategorien passt.
Antworten
Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 7855
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Erziehung

Beitrag von Bupja »

Rohana hat geschrieben:
So Nov 08, 2020 6:33 pm
Vielleicht wär es einfach auch einen Gedanken wert, mit dem zweiten Hund noch ein Jährchen oder so zu warten. Denn ich fürchte, sobald Corona einigermaßen im Griff ist und unser aller Leben sich wieder normalisiert, wird eine Welle von dann überflüssigen Hunden auf die Tierheime zu rollen.
Ich hoffe ja, dass ich zu pessimistisch bin, aber dann wäre es toll, wenn diese Hunde ein schönes Zuhause fänden ... :roll:
Das fände ich auch eine sehr gute Idee.

Bisher war es bei mir auch immer so, dass die Hunde mich gefunden haben, wenn wir bereit für Zuwachs waren und ich befürchte auch, dass wir nach der Pandemie mehr Hunde zur Vermittlung haben, als uns lieb ist....

By the was hab ich in Hundecongress letztes Jahr glaub ich ein Interview zur Mehrhundehaltung gesehen in dem gesagt wurde, dass der beste Altersabstand 2 bis 3 Jahre beträgt. Das klingt für mich auch sehr sinnvoll (und ist bei uns tatsächlich per Zufall auch so).
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
txakur
Mini-Nase
Beiträge: 421
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:43 am

Re: Erziehung

Beitrag von txakur »

Daniela, nein, um Himmels Willen... DAS war ja nicht meine Intention, siehe den letzten Absatz. Ich finde es total gut und wichtig, wenn man Tieren ein neues Zuhause gibt, ich hab' ja selbst ein traumatisiertes Pferd mit gesundheitlicher Baustelle genommen ohne zu Anfang zu wissen, ob ich's am Ende wegen Gefährlichkeit doch "in die Wurst" geben muss... (und ohne zu wissen, ob ich jemals draufsitzen werde etc. pp. - also am Ende noch spinnerter, als einen Hund zu nehmen, denn Hund ist, das kann ich mit Sicherheit sagen, weitaus preisgünstiger :roll: )

Ich finde, es ist ein großer Unterschied, ob jemand einen Hund nimmt, der hier irgendwo seit X Wochen oder Monaten auf einer Pflegestelle oder im Tierheim sitzt oder ob es um "Auslandshunde" im Sinne von "wir kriegen einen Hund aus Spanien/Rumänien/Zypern/Marokko geschickt, weil sich die Beschreibung gut liest und der nett aussieht". Ich find's ganz generell nicht so prickelnd, diese Hunde hier herzubringen, aber wenn das immerhin so passiert, dass die vorher gründlich untersucht und im Verhalten beobachtet werden, besucht werden können/müssen und dann letzendlich wie ein "inländischer" Tierheimhund vermittelt werden, dann ist das ja alles halb so wild.

Hier war aber explizit von einem "Auslandshund" die Rede, nicht von einem "Tierschutzhund". Das bedeutet für mich eben "wir lassen uns einen Hund von irgendwoher kommen". Und da sollte man - finde ich - wirklich auf alles gefasst sein, damit das Tier dann nicht am Ende doch hier im Heim landet.

Just my 2 cents...
Bild

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 7855
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Erziehung

Beitrag von Bupja »

Ok, dann hatte ich dich falsch verstanden.

Ich bin auch überhaupt gar kein Fan davon sich einen Hund zu „bestellen“. DAS kann tatsächlich absolut in die Hose gehen, gar keine Frage.

Über den Sinn/Unsinn von Hundeimporten möchte ich nicht streiten. Da müsste man m.E. Auch noch an ganz anderer Stelle ansetzen, aber das führt jetzt hier auch zu weit und wäre hier nicht zielführend.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

falla
Zwerg-Nase
Beiträge: 725
Registriert: Di Dez 04, 2012 8:47 am
Wohnort: Rödinghausen-Falla/Zp *9/12

Re: Erziehung

Beitrag von falla »

Rohana hat geschrieben:
So Nov 08, 2020 6:33 pm
Vielleicht wär es einfach auch einen Gedanken wert, mit dem zweiten Hund noch ein Jährchen oder so zu warten. Denn ich fürchte, sobald Corona einigermaßen im Griff ist und unser aller Leben sich wieder normalisiert, wird eine Welle von dann überflüssigen Hunden auf die Tierheime zu rollen.
Ich hoffe ja, dass ich zu pessimistisch bin, aber dann wäre es toll, wenn diese Hunde ein schönes Zuhause fänden ... :roll:
ja, definitiv eine gute idee! was da gerade alles "gezüchtet" wird geht auf keine kuhhaut, aber anscheinend gibt es genug leute, die die kohle auf den tisch legen.
BildBild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13833
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Erziehung

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Vielleicht magst du dir auch mal zwei Podcastfolgen zum Thema Tierschutz, und auch Direktadoption aus dem Ausland, anhören?

https://dogitright.de/podcast/

Die Tierheime erwarten tatsächlich eine Welle der Rückgaben, sobald sich Umstände durch die Pandemie verändern.

Und Lisa berichtet hier im Forum gerade aktuell von einem aufgenommenem Hund (hast du ja vielleicht schon entdeckt?):
https://www.pudelforum.de/viewtopic.php?f=105&t=20252
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
Isi
Supernase
Beiträge: 5838
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Erziehung

Beitrag von Isi »

Ich würde rein vom Alter her auch noch etwas warten, damit Käthe noch besser bei der Eingewöhnung und Erziehung helfen kann :) So ganz fertig ist sie noch nicht mit ihren 14 Monaten ;-)

Dann würde ich für einen Zweithund ein Setting wählen, bei dem sich die Hunden kennenlernen können vorher. Es gibt auch bei Hunden Sympathien und Antipathien. Gerade, wenn zwei erwachsene Hunde vergesellschaftet werden sollen!
Für einen Hund aus dem Ausland hieße das, dass er hier, für euch erreichbar, auf einer Pflegestelle sitzen sollte.


Ich finde die Kombi Hund aus guter Kinderstube + Hund aus schlechter Aufzucht super. Kommt der aus schlechter Aufzucht zu dem aus guter Aufzucht dazu, kann er sehr davon profitieren.

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 7855
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (12) ,Butz (14,5), KP Toadie (7,5), Wuckel Samson (4,5)

Re: Erziehung

Beitrag von Bupja »

Isi hat geschrieben:
Mo Nov 09, 2020 11:43 am
Dann würde ich für einen Zweithund ein Setting wählen, bei dem sich die Hunden kennenlernen können vorher. E
Das die Hunde sich vorher kennenlernen ist für mich ein absolutes Muss!
Eine gute Pflegestelle würde auch keinen Hund einfach so zu einem Zweithund geben, ohne, dass die beiden sich vorher getroffen haben.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Antworten

Zurück zu „Zwerg-Pudel“