Erfahrung pudelhobbyzucht hochfelder tal

Hier kann alles zu Zwerg-Pudeln gepostet werden, was nicht zu den anderen Kategorien passt.
Beetle
Kleine-Nase
Beiträge: 1018
Registriert: Di Okt 24, 2017 6:59 pm
Wohnort: Hessen/Rheinland-Pfalz

Re: Erfahrung pudelhobbyzucht hochfelder tal

Beitrag von Beetle »

Ihr habt euren Tommy als Welpen bekommen, da kann man eine solche Aufzucht wohl noch gut auffangen.
Was aber über Jahre ohne menschliche Bezugsperson wird, dass haben wir (GsD) daheim.
Vielleicht verkraftet soo eine krasse Umstellung aber auch jeder erwachsene Hund anders ⁉️
🌞ige Grüße von
Cathrin mit Mandy & Funny

Schnüffelnase
Einsteiger-Nase
Beiträge: 1
Registriert: Sa Jul 04, 2020 1:20 pm

Re: Erfahrung pudelhobbyzucht hochfelder tal

Beitrag von Schnüffelnase »

:arrow: UNHÖFLICH - UNPROFESSIONELL - UNSERIÖS :!:
Hallo ihr,
nachdem ich diese Beiträge hier gelesen habe, muss ich unbedingt auch meine Erfahrung mit der Züchterin teilen. Leider war ich in meinem Welpenglück zu naiv, mich zu informieren, aber jedem, der sich überlegt, sich einen Pudel vom Hochfelder Tal zu holen, rate ich DRINGENDST davon ab!! :!: :!:
Als ich telefonisch nach einer Hündin anfragte, meinte die Züchterin, sie hätte eine Hündin an eine Oma reserviert, die sich aber bis in 3 Tagen noch einmal melden wollte. Also haben wir vereinbart, dass ich in ein paar Tagen noch einmal anfrage. 20 Min nach dem Telefonat schrieb sie mir „Wenn ihr ihn unbedingt haben wollt, könnt ihr ihn haben.“ - sehr liebevolle Worte über einen Welpen.
Erste Freude überdeckte das unwohle Gefühl, einer Oma den Hund wegzunehmen. Als wir die Züchterin später noch mal nach der Oma fragten, wusste sie gar nichts mehr davon. Und als wir unseren zukünftigen Welpen besuchen wollten, meinte die Züchterin, das wäre erst nach der 6. Woche gut für die Kleinen. Später meinte sie, sie möchte erst nach der 7. Woche Besuch. 2 Tage vor dem vereinbarten Kennenlerntermin (nach der 7. Woche) kam ein Anruf, dass es einen 2. Interessenten gibt, der mehr bezahlt als wir, ob wir auch bereit sind, mehr zu zahlen. Wir sollten uns in den nachsten 30 Minuten entscheiden, sonst wäre unser Welpe weg!
Wir wollten weder einer (erfundenen?) Oma den Hund wegnehmen, noch einen Hund aufnehmen, zu dem wir noch keine Beziehung aufgebaut haben. Am Ende haben wir 5 Wochen verloren, in denen wir uns nach einem anderen Hund hätten umschauen können und unsere Anzahlung erst nach 16 Tagen und zweimaligem Nachfragen zurückbekommen haben.
Beim letzten Telefonat war die Züchterin dermaßen unverschämt, in so einem Ton sollte keiner mit sich reden lassen - und so jemand zieht kleine Welpen auf?! :?: :x
Und bei dem, was man bei den Google-Bewertungen liest, absolutes No-Go!

Antworten

Zurück zu „Zwerg-Pudel“