Muskelschwund, wenig Leukozyten - jetzt riesige Milz---> OP morgen

Erfahrungsaustausch bei Krankheiten.
Antworten
Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13644
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Hmm, da müsste er eigentlich Lahmheiten zeigen, oder?
Das tut er nicht.

Am Montag werde ich dann einen Termin bei der Osteopathin machen, auch auf Anregung der THP, weil sie vielleicht noch eine Idee hat, einen ähnlichen Fall erlebt hat.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

galina
Mini-Nase
Beiträge: 215
Registriert: Mi Mai 25, 2016 6:58 pm

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von galina »

Hm, wenn er sein Gewicht hält, dann wird doch eigentlich nichts weiter abgebaut, auch keine Muskulatur - oder habe ich da einen Denkfehler? Vielleicht braucht er einfach diese Menge an Futter bzw. wäre vielleicht ein Versuch mit energiedichterem Futter sinnvoll? Bei uns ist die "Futterverwertung" ja auch nicht in allen Lebensphasen gleich.
Alles Gute dem Bolle!

Fluse
Kleine-Nase
Beiträge: 1146
Registriert: Fr Okt 14, 2016 12:29 pm

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Fluse »

Ach Mensch... jetzt hat man sich so an diesem noch ausstehenden Wert festgehalten...

Alles blöd!

Und eine alternative THP gibt es nicht und konnte eure bisherige euch auch nicht empfehlen?
Was ist mit der, die die Futtermitteltestungen macht?

Bekommt er mehrere Sorten von MACs oder nur eine?

Über die Darmfloraanalyse hattest du ja auch schon nachgedacht... wenn er z.B. da ein Ungleichgewicht hat und aus dem Grund die Futterverwertung (im speziellen Eiweiß) Probleme hat, könnte es den Abbau ja auch erklären, also so rein theoretisch in meinem Kopf zumindest :wink:
Es gibt beim Menschen ja z.B. Bakterien im Darm, die eher schlank machen/halten und welche, die fürs schnelle zunehmen sorgen und so halt auch welche mit verschiedenen Aufgaben in der Nahrungsverwertung.
Ich weiß es nicht... alles nur so Gedanken...

Ich drücke euch die Daumen für die Osteopathin!
Liebe Grüße von Alina mit Purzel

Morgana
Zwerg-Nase
Beiträge: 990
Registriert: Do Jan 31, 2008 4:36 pm
Wohnort: 63067 Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Morgana »

Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Sa Jul 04, 2020 8:42 pm
Hmm, da müsste er eigentlich Lahmheiten zeigen, oder?
Das tut er nicht.

Am Montag werde ich dann einen Termin bei der Osteopathin machen, auch auf Anregung der THP, weil sie vielleicht noch eine Idee hat, einen ähnlichen Fall erlebt hat.
Das mit der Lahmheit kann ich nicht beantworten. Ich weiß nur aus der Erfahrung mit meinen Tieren, dass nicht immer die klassischen Symptome gezeigt werden.
Meine TÄ sagt immer "bei ihnen ist nix normal" 😉.

Ich würde es auf jeden Fall beim TA ansprechen.

Ich drücke auf jeden Fall die Daumen, dass es eine Diagnose gibt.
LG Stefanie

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13644
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Ich danke euch!

Ja, Stefanie, das ist wohl wahr, dass sich nicht immer alle klassischen Symptome zeigen.
Werde es bei der Tä ansprechen.

Die THP ist diejenige, die uns in den letzten Jahren beiseite stand.
Angefangen hatte ich ja mit Frau Dr. Klug, allerdings Testung über Haare/ Speichel, da waren wir schon ewig nicht mehr, wäre noch eine Option, aber eine reine THP wäre mir in diesem Fall jetzt lieber.
Vielleicht hat die Osteopathin noch einen Tipp und im Gesunde-Hunde-Forum wurde letztens auch jemand in/ bei Berlin empfohlen, das gucke ich auch noch mal an.

Ja, mit dem Gewicht halten ist es ja schon gut, aber bei der Hälfte Futter mehr als bisher?

Heute hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass er doch wieder mehr Muskeln am Rücken hat, runder wird.
Aber da traue ich mir nicht so recht über den Weg, mal sehen was Peter in den nächsten Tagen meint, der war 4 Wochen weg und hat dann einen besseren Eindruck.

Ich habe ihn jetzt mal auf 5mm geschoren, um es einfach besser sehen zu können (warm genug ist es ja).

Ansonsten frage ich mich, ob der Käse, den er jetzt seit ca. 10 Tagen wieder bekommt, irgendwelche Enzyme enthält, die seinen Eiweißstoffwechsel positiv beeinflussen - kann mir aber nicht so recht vorstellen, dass das solche massiven Auswirkungen hat :n010:

Ein aktuelles Bild:

Bild
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
txakur
Mini-Nase
Beiträge: 296
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:43 am

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von txakur »

Hui, da sieht er aber schon ziemlich rippig aus...

Du hast im Eingangsbeitrag geschrieben "Leukos immernoch niedrig, die segmentkernige Neutrophile im Keller."
Ist das denn links- oder rechtsverschoben? (Erklärung bitte hier: https://www.blutwert.net/granulozyten/n ... iedrig.php , dann muss ich das nicht langatmig noch mal aufschreiben)
Je nach dem deutet das dann auf unterschiedliche Ursachen.

Ganz generell ist die Ursachenforschung in solchen Fällen ja schon immer ziemlich Dr. House-mäßig... Hat er denn so überhaupt gar keine anderen Symptome? Ich hatte beim ersten Lesen auch die Idee "autoimmun" (Myasthenia gravis? Lupus? Es gibt Verlaufsformen, die Muskelschwund verursachen), da ja der sonst gute Allgemeinzustand nicht auf eine akute Infektion hindeutet. Allerdings sind auch Autoimmunerkrankungen manchmal mit geeigneter Supplementierung ganz gut im Zaum zu halten (da ich weiß, dass Du den SLO-Thread aufmerksam gelesen hast: in unserem Fall machen Omega-3-Fettsäuren und Nicotinamid den entscheidenden Unterschied, in Kombination mit einem durchblutungsfördernden Medikament).

In jedem Fall wünsch' ich Euch allen beiden gutes Durchhaltevermögen!
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13644
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Ich danke dir!
Auch für den Link - werde ich mir heute Abend zu Gemüte führen.

Es wurde ja ein Blutausstrich gemacht, es gab einen relativ ausführlichen Bericht dazu, der die TÄ aber auch nicht wirklich weiter brachte.
Da gucke ich auch noch mal genauer drauf, heute abend.
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am So Jul 05, 2020 4:29 pm, insgesamt 1-mal geändert.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Morgana
Zwerg-Nase
Beiträge: 990
Registriert: Do Jan 31, 2008 4:36 pm
Wohnort: 63067 Offenbach
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Morgana »

Was mir auf dem Bild ausser der Rippigkeit auffällt, ist, dass der Kopf nicht mehr bemuskelt ist ( sieht man eigentlich nur bei alten Hunden).

Der Hund unseres Physiotherapeuten hatte das auch, ich weiß nur die Diagnose nicht mehr. Ich werde ihn morgen per WhatsApp fragen und dir Bescheid geben 😘
LG Stefanie

Benutzeravatar
txakur
Mini-Nase
Beiträge: 296
Registriert: Mi Jun 17, 2020 8:43 am

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von txakur »

"Lustig", dass Du das ausgerechnet jetzt schreibst, ich bin nämlich gerade vom Aufräumen an den Rechner gegangen, weil mir genau das eben noch durch den Kopf schoss: dass auch Bolles Kopf ziemlich "rippig" aussah.
Weil Bolle ja nun noch nicht im Greisenalter ist, würde das aus meiner Sicht auch auf Motoneuron-Erkrankungen passen (Muskeln werden nicht mehr ausreichend mit Reizen versorgt).
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13644
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Ja, Schädel & Rücken sind betroffen, eventuell auch die Hinterbeine, das kann ich nicht beurteilen, die waren schon immer sehr langgestreckt in der Muskulatur.
Beim Schädel ist der Scheitelkamm deutlich zu spüren, dachte, das hätte ich hier schon beschrieben.
War aber im GHF.
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am So Jul 05, 2020 4:30 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Super-Nase
Beiträge: 13644
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12 - 07/20
Kontaktdaten:

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Hauptstadtpudel »

Morgana hat geschrieben:
So Jul 05, 2020 1:31 pm
Was mir auf dem Bild ausser der Rippigkeit auffällt, ist, dass der Kopf nicht mehr bemuskelt ist ( sieht man eigentlich nur bei alten Hunden).

Der Hund unseres Physiotherapeuten hatte das auch, ich weiß nur die Diagnose nicht mehr. Ich werde ihn morgen per WhatsApp fragen und dir Bescheid geben 😘
Danke! Das wäre toll.
Liebe Grüße von Katja mit Bolle im Herzen

Benutzeravatar
Doro
Supernase
Beiträge: 3705
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Doro »

Mönsch, sonst sah Bolle immer so jugendlich aus nach dem Fellness Programm.
Ich finde das man es sehr deutlich sieht das irgendetwas nicht stimmt.
Festen Drücker für euch :streichel:
Ideen habe ich leider keine.
Viele Grüße
Doro

Benutzeravatar
Bupja
Mega-Nase
Beiträge: 7608
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (11,5) ,Butz (14), KP Toadie (7), Wuckel Samson (4)

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Bupja »

Ich hab auch keine wirkliche Idee, finde Bolles Bild aber recht erschreckend....

Ungewissheit ist einfach furchtbar....
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Aurelia
Supernase
Beiträge: 3098
Registriert: So Sep 20, 2009 3:19 pm

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Aurelia »

Oh weia...dein Jungi sieht wirklich seeeehr dünn aus... :(
Das tut mir so leid, dass ihr einer Diagnose noch nicht wirklich näher gekommen seid. Leider kann ich auch nichts Brauchbares beitragen, aber ich drücke ganz fest die Daumen und wünsche euch beiden von Herzen alles Gute... :streichel:
Liebe Grüße von Aurelia mit Caesar und Phoebe

Dani81
Welpen-Nase
Beiträge: 90
Registriert: Sa Jan 25, 2020 3:12 pm

Re: Muskelschwund, wenig Leukozyten

Beitrag von Dani81 »

Von uns auch einen festen Drücker für Bolle.
Tut uns leid ihn so zu sehen und Wünschen euch einfach nur das Beste.

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zu Krankheiten“