Das Leben mit einem alten Hund teilen

Alles rund um die grauen Schnauzen
Antworten
PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3212
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von PudelmonsterBeni » Sa Jul 07, 2018 5:41 am

Isi hat geschrieben:
Do Jul 05, 2018 11:30 pm

Zur Physio:
Ich weiß einfach nicht, ob ich ihr damit einen Gefallen täte, weil sie die Frau und die Situation nicht kennt.
Ich hab das oben nicht richtig verstanden: Machst du selbst auch Lockerungsübungen mit ihr?
Ich war damals mit Beni bei einer Physiotherapeutin und habe mir zeigen lassen wie ich ihn auflockern kann..
Daher mache ich es bei Atta selber..

Vllt kannst du ja auch einmal zu einer und es dir an Joy zeigen lassen...und wer weiß vllt empfindet es Joy ja sogar als Angenehm..
Wenn Joy mit Fremden so ein bisschen schwierig ist dann achte einfach darauf dass der Mensch einfühlsam ist und ist er das nicht, dann geh...

Bei uns ist es auch wirklich mehr ein ausstreichen als ein massieren und sowohl Beni als auch Atta genießen es total. Und für den Bindungsaufbau ist es auch toll :)
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Isi
Große-Nase
Beiträge: 1923
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi » Sa Jul 07, 2018 7:45 am

Ich danke euch für die Tipps und den Zuspruch!!

Langsam finde ich mich in die neue Situation ein und nehm es weniger schwer.
Sie kam ja als Angsthund zu mir. In den letzten Jahren hatte sie sich so stabilisiert, dass keine Sonderansagen und -maßnahmen mehr nötig waren. - Nun sind sie es wieder. Ich hatte mich nur schon so dran gewöhnt, einen (fast) normalen Hund zu haben :wink:

Isi hat geschrieben:
Mi Jun 06, 2018 2:57 pm
Hab Joy jetzt mal gewogen. (...) Sie hat 1 bis 1,5 kg mehr als sonst auf den Rippen! 9,6 statt ihrer sonst 8-8,5 kg.
Das Gastro-Diät-Futter ist hochkalorisch und ich hab die Menge nicht reduziert :frech:
Gestern erneut gewogen, die Futterreduktion greift: Nun sind es 8,8 kg.
Geht auch besser als erwartet. An den meisten Tagen frisst sie die geringeren Portionen ohne nachzufordern. Wenn sie anzeigt, dass sie noch Kohldampf schiebt, gebe ich ihr etwas zum Kauen nach, v.a. wenn es ein bewegungs-/erlebnisreicher Tag war.


Allen ein schönes WE!

Benutzeravatar
Aurelia
Riesen-Nase
Beiträge: 2259
Registriert: So Sep 20, 2009 3:19 pm

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Aurelia » So Jul 08, 2018 12:23 pm

Das freut mich, dass du versuchst, dich mit den neuen/alten Baustellen "anzufreunden".... :klatsch: Ich könnte mir vorstellen, dass es vielleicht wirklich einfach reicht, wenn du im Moment etwas vermehrt darauf achtest, dass Joy ihre Ruhe hat und dieses Bedürfnis auch gegenüber anderen/fremden Leuten klar kommunizierst.

Das Auto als Box ist halt auch gerade im Sommer, wenn man gerne mal unterwegs ist, keine Option wegen der starken Hitzeentwicklung. Über Box/Tasche kannst du ja noch mal nachdenken, denn wenn Joy sich daran gewöhnt und es sich dort gerne gemütlich macht, ist das auch eine Rückversicherung für dich, wenn Joy noch mal älter ist. Da tun sich ja bei manchen Hunden noch weitere "Altersbaustellen" auf wie z.B. das gedankenverlorene Weglaufen.
Liebe Grüße von Aurelia mit Caesar und Phoebe

Benutzeravatar
Isi
Große-Nase
Beiträge: 1923
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi » Mo Jul 09, 2018 7:35 am

Ja Aurelia, das ist wohl der Stand bei uns. Sie im Auge behalten und auf Stress achten, sie dann rausnehmen aus dem Geschehen und sie halt grundsätzlich sichern.

Mir ist auch noch mal in den Sinn gekommen, dass Joy aus dem Schlaf gerissen wurden sein kann mit dem Streicheln, was sie mit Abschnappen quittierte. Dieser Tiefschlaf ist auch altersbedingt, hatte sie früher so nicht. Sie kann so tief schlafen, dass man sie richtig wecken muss, mit anfassen, rein stimmlich nicht ausreicht (stocktaub ist sie nicht :wink: ) Oder wenn sie aufgrund eines Geräusches aufwacht, hat sie teils eine Bürste, den ganzen Rücken lang und kriegt sich nur schwer wieder ein.
Gab es früher so auch nicht.
Muss ich mitbedenken, wenn sie mit ist oder wir Besuch haben.

Am Sonntag war ich auf einem Laufevent und hab sie einfach zuhause gelassen. Das war das stressfreiste für uns beide. Geht auch gut, sie bleibt ja gut alleine.

ich denke, ich weiß jetzt auch, was letztens los war, als sie bei Freunden nicht zur Ruhe kam: Sie wollte vermutlich Kontaktliegen zum Schlafen und nicht alleine liegen. Schließlich hat sie sich lieber auf den Boden zu meinen Füßen gelegt als auf eins der Hundekissen.
ich hab mich erinnert, dass wir die Situation auch im Urlaub hatten: Wenn wir abends Esstisch sitzen blieben und klönten, hat sie sich teils hingestellt und uns angegrummelt oder angebellt und versucht, so jemanden zu bewegen, sich mit ihr aufs Sofa zu setzen...
Da vergisst sie dann auch ihre gute Erziehung :roll:


Wie geht es denn den anderen Oldies?

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3212
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von PudelmonsterBeni » Mo Jul 09, 2018 9:13 am

Ich finde es toll, wie genau du Joy beobachtest und analysierst :) Man lernt sie dadurch ganz anders kennen bzw zu verstehen..

Bei uns läuft es momentan sehr gut :) Atta ist fit wie ein Turnschuh :streichel:
Gestern haben wir eine Wanderung gemacht (ich wollte eigentlich Bilder hochladen aber als ich gestern alles fertig geschrieben hatte, hat es mir plötzlich die Seite zugemacht und alles war weg.. inklusive die Lust das nochmal zu machen :keule: )

Sie ist super lieb mit Faye und ist einfach nach wie vor mein kleiner Charakterhund :streichel:

Nur mit dem Gewicht müssen wir aufpassen.. Wenn Faye nicht allzu viel übrig lässt, dann bekommt Atta den Rest jedes 2te Mal.
Aber bisher halten wir es ganz gut, weil Atta dann beim nächsten Mal einfach ein bisschen weniger bekommt. Wir laufen gerade auch sehr viel und Atta ist ja sowieso sehr viel in Bewegung :streichel:

Meine kleine Maus :streichel: :streichel:
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Benutzeravatar
Isi
Große-Nase
Beiträge: 1923
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi » Mo Jul 09, 2018 9:17 am

Das liest sich schön, Lisa :)

Ist gemein mit den Kleinen, ob Mensch oder Hund, dass die so viel weniger essen können, um nicht zuzulegen
:frech:

Benutzeravatar
Isi
Große-Nase
Beiträge: 1923
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Isi » Mo Jul 16, 2018 8:18 pm

Joy hat gemalt :D


Bild


Es geht ihr gut zur Zeit!
Es ist entspannt mit ihr.
:klatsch:
So kann es bitte lange weitergehen, so wie gerade :)

PS Beim Bild oben: Das ist die echte untergehende Sonne im Hintergrund, nix Fotoeffekt :mrgreen:

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 27266
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Das Leben mit einem alten Hund teilen

Beitrag von Andy » Di Jul 17, 2018 2:34 pm

Welch wundervolles Foto von Joy!!
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Antworten

Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast