zweiter Pudel?

Antworten
Doro
Supernase
Beiträge: 2838
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Doro » Fr Apr 27, 2018 6:02 pm

Also doch der Harlekin :wink:
Ja, das ist er den sie besucht hatte
Viele Grüße
Doro

mollylein
Mini-Nase
Beiträge: 386
Registriert: Di Jun 06, 2017 2:35 pm
Wohnort: Nds

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von mollylein » Fr Apr 27, 2018 6:03 pm

ich habe das auf dem bild nicht erkennen können. ich werde alt :oops:
mollylein unterwegs mit großpudel emma(07.02.2018)

Pudelfieber
Mini-Nase
Beiträge: 212
Registriert: So Mär 25, 2018 1:30 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Pudelfieber » Sa Apr 28, 2018 6:12 pm

Und warum hat Sie sich gegen ihn entschieden?
Viele Grüße sendet Klaudi und die Pü's

mollylein
Mini-Nase
Beiträge: 386
Registriert: Di Jun 06, 2017 2:35 pm
Wohnort: Nds

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von mollylein » Sa Apr 28, 2018 6:30 pm

ich konnte es mittlerweile hier im forum nachlesen. er war überall an den beinchen rosa verfärbt und mit einem auge stimmte etwas nicht.

mir hat die besitzerin gestern abgesagt, bevor ich ihr absagen konnte. der pudel ist laut ihr nun vermittelt.
mollylein unterwegs mit großpudel emma(07.02.2018)

Xanny
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Xanny » Sa Apr 28, 2018 6:50 pm

Wer weiß, wozu es für Dich gut ist? Vielleicht hast Du Dir eine Menge Ärger erspart. Dennoch, finde ich, bleibt ein ungutes Gefühl zurück. Ich hoffe sehr, dass es dem Hund gut geht! 😯
Und wie geht es jetzt bei Euch weiter?
Wenn Ihr Euch auch für einen "gebrauchten" Pudel interessiert, würde ich mal bei "Retriever and Friends" gucken , oder auf "mypudel". Jedenfalls wären das die beiden Seiten/Organisation, die ich für seriös halte. Bei ebay-kleinanzeigen bin ich persönlich immer skeptisch 😐
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

mollylein
Mini-Nase
Beiträge: 386
Registriert: Di Jun 06, 2017 2:35 pm
Wohnort: Nds

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von mollylein » Sa Apr 28, 2018 8:07 pm

ich schaue einfach überall. aber ältere pudel werden selten abgegeben. und wenn, passt es oft nicht mit den kindern oder dem bereits vorhandenem hund, oder, oder...

und ein welpe kann ja nicht nach wenigen wochen eingewöhnung bereits den ganzen vormittag mit unserer hündin allein bleiben.


vielleicht soll es doch kein pudel sein.
mollylein unterwegs mit großpudel emma(07.02.2018)

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 3361
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von PudelmonsterBeni » Sa Apr 28, 2018 8:10 pm

Lasst euch Zeit...ein neues Familienmitglied soll gut ausgewählt sein und das dauert manchmal einfach ❤ es wird sicher der perfekte Zweithund auf euch warten :)
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Pudelfieber
Mini-Nase
Beiträge: 212
Registriert: So Mär 25, 2018 1:30 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Pudelfieber » Sa Apr 28, 2018 8:50 pm

Wieso könnte denn ein Welpe nicht vormittags mit deinen Hund allein zu Hause bleiben?

Nach wenigen Wochen muss auch der jüngste das allein bleiben üben :D

Was ist da schon ein Vormittag. Es gibt Menschen die lassen den ganzen Arbeitstag allein zu Hause (Kopfschüttel), da sind 3-4 Std wohl eher ein Klacks :wink:.
Viele Grüße sendet Klaudi und die Pü's

Xanny
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Xanny » Sa Apr 28, 2018 10:23 pm

mollylein hat geschrieben:
Sa Apr 28, 2018 8:07 pm
vielleicht soll es doch kein pudel sein.
Hey, nicht den Kopf hängen lassen :streichel: Irgendwo wartet der richtige Pudel bestimmt schon auf Euch :!:
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6415
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Bupja » So Apr 29, 2018 7:23 am

Xanny hat geschrieben:
Sa Apr 28, 2018 10:23 pm
mollylein hat geschrieben:
Sa Apr 28, 2018 8:07 pm
vielleicht soll es doch kein pudel sein.
Hey, nicht den Kopf hängen lassen :streichel: Irgendwo wartet der richtige Pudel bestimmt schon auf Euch :!:
Ja, das glaub ich auch.
Gut Ding will einfach manchmal Weile haben. Es soll ja auch richtig passen.

Pudelfieber hat geschrieben:
Sa Apr 28, 2018 8:50 pm
Es gibt Menschen die lassen den ganzen Arbeitstag allein zu Hause (Kopfschüttel)
Ja, die gibt es und ich bin z.B. einer davon. Das heißt aber ja nicht, dass es den Hunden schlecht geht. Unsere Hunde sind 8h pro Arbeitstag alleine.
Das war nicht der Plan, aber manchmal spielt das Leben eben anders. Deshalb gebe ich aber doch meine Hunde nicht weg.
Ich finde, wenn es gut organisiert ist und die Hunde genug Beschäftigung haben, ist das kein Problem. Pjakkur, Butz und Toadie verschlafen die Zeit einfach, die wir nicht da sind. Vor der Arbeit geht einer von uns schon 1,5 Stunden Gassi und der erste, der nach Hause kommt, geht auch direkt raus.
Mehr als 8 Stunden würde ich sie aber nicht alleine lassen. Sollte das mal vorkommen, haben wir einen Plan B in der Hinterhand.
Sorry fürs OT.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
JohnnyP
Riesen-Nase
Beiträge: 2466
Registriert: Mi Jun 16, 2010 11:59 am
Wohnort: Mittelhessen

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von JohnnyP » So Apr 29, 2018 8:01 am

Ein zweiter Pudel findet sich bestimmt. Ich hab meinen ja damals auch hier im Forum gefunden. Und das war früher, als ich eigentlich wollte. :lol:
Also bloß ein wenig Geduld.

Zum Thema über einen Arbeitstag alleine lassen, bin ich auch der Meinung, dass es absolut ok ist, so lange vorher und nachher genug Auslauf und Bespaßung stattfindet. Nun arbeite ich zwar von zu Hause, aber hier passiert so lange ich arbeite auch nichts.
Als ich noch ausser Haus gearbeitet hab, gab es auch längere Wartezeiten und keiner meiner Hunde war , soweit ich das beurteilen kann, unglücklich.
Mittlerweile mache ich ja Tagesmama für Hunde und finde auch, dass wenn man es wirklich will, auch ein Hund haben kann, wenn man eben Vollzeit arbeitet.

Eingewöhnung zum Alleinebleiben finde ich im übrigen bei einem Pü etwas schwerer, da die eben sehr an ihren Menschen hängen und besonders die Abgabetiere sind da ja mit doppelter Verlustangst behaftet. Zumindest habe ich es bei meinen zwei Gebrauchthunden so empfunden.

Benutzeravatar
Isi
Supernase
Beiträge: 2682
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Isi » So Apr 29, 2018 8:29 am

Ich persönlich wollte hier gar keine Diskussion aufzumachen, ob man einen Hund/Pudel haben "darf", wenn man arbeitet und den Pudel/Hund alleine lässt in der Zeit. Ich wollte nur auf die spezielle Situation mit einem Welpen aufmerksam machen, weil der schlicht noch nicht so lange einhalten kann und der Welpe/Junghund noch mehr Unsinn machen kann alleine bzw. zu zweit in der Wohnung als einer. Aus diesem Grund holen sich Menschen dann u.U. einen erwachsenen Hund.

Und ich, selbst Fan von Groß-klein-Kombis, wäre mir nicht sicher, ob man einen Winzling mit einem wesentlich größeren Hund alleine lassen möchte, v.a. wenn der Große (noch) sehr ungestüm ist.
Aber das lässt sich ja zB mit Türgittern regeln.
- Was wiegt Polly-Molly noch mal? (Ich hab diese Vorsichtsmaßnahme vor allem von Besitzern von Kleinsthunden gehört.)


Zur Suche:
Ich würde auch nichts übers Knie brechen. Euer Zweithund wartet schon irgendwo auf euch. Wenn alles stimmt, kann es schnell gehen. Aber sorgfältige Auswahl ist wichtig, denn ihr wollt ja wechselseitig viele viele Jahre Freude mit- und aneinander haben.

Ich würde euch in der Kombi übrigens zu einem Rüden raten. Weil die Kleene dem besser auf der Nase rumtanzen kann bzw. der sich besser von ihr in die Schranken weisen lassen wird.

Xanny
Zwerg-Nase
Beiträge: 588
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Xanny » So Apr 29, 2018 9:38 am

Also, einerseits haben Hunde doch kein Zeitgefühl. Aus diesem Grund ist es Ihnen quasi egal, ob sie eine oder acht Stunden alleine sind. Nur der Toilettengang wird irgendwann dringend :!: Außerdem müssten wahrscheinlich eine ganze Menge Leute ihre Hunde abgeben, wenn er über Tag nicht alleine bleiben soll.
Ich hatte anfangs das Glück, dass ich meine erste eigene Hündin mit ins Büro nehmen konnte. Da war ich selbständig tätig und konnte es so handhaben, wie ich wollte. Später habe ich sie fast schon zur Arbeit geschmuggelt, weil sie es gewohnt war, immer bei mir zu sein und ich es nicht über das Herz brachte, sie alleine zu Hause zu lassen. Als sie dann älter wurde und Leo bereits da war, habe ich beide Zuhause gelassen. Mein schlechtes Gewissen habe ich damit beruhigt, dass die Beiden sich haben und damit nicht ganz alleine sind.
Es gab eine Zeit, da mussten Leo, Lulu und Roxi lange auf mich warten. Und ich bin sehr froh, dass diese Zeit vorbei ist! Das war einfach schon zu lange, ließ sich beruflich aber nicht anders machen.
Jetzt bin ich in der glücklichen Lage, meine Hunde mit ins Büro nehmen zu können. Grundsätzlich sind aber nur Enno und Roxi mit. Für Leo wäre der Bürogang einfach nur Stress. Der liebt seinen Sessel und will seine Ruhe haben. Lulu leistet ihm Gesellschaft. Tagsüber können nun meine Eltern nach den beiden gucken und meine Mutter nimmt sie nachmittags mit auf einen langen Spaziergang. Wenn es abends dann länge wird, ist Lulu manchmal bei meinen Bruder oder bei meinen Eltern. Leo hält es nie lange dort aus; wie gesagt, er liebt seinen Sessel. Dennoch bekomme ich von meiner Mutter dolle schimpfe, wenn ich zu viele Überstunden schiebe.
Ich hätte kein gutes Gefühl, Enno als Welpe längere Zeit zu Hause zu lassen. Anfangs hatte ich ihn in seine Box gesperrt, wenn ich mit den anderen Hunden spazieren gegangen bin oder einkaufen war. Er hat es aber gehasst und seinen Frust ordentlich rausposaunt. Mittlerweile lasse ich ihn mit Leo und Lulu auch schon mal alleine. Da er aber mit Roxi tobt und ich Angst habe, er könnte ihr unabsichtlich wegen des erheblichen Größenunterschiedes doch mal wehtun, sperre ich Enno entweder in den Zwischenflur oder ich lasse Roxi bei meinen Eltern. So langsam spielt sich alles ein, aber es braucht halt seine Zeit. Ich persönlich könnte mit dem Druck, alles in drei Wochen hinbekommen zu müssen, nicht umgehen.
Ich finde aber die technischen Möglichkeiten, die hier im Forum geschildert werden, echt interessant. Irgendjemand schrieb von einem Tablet und Handy und dass sie damit ihre Hunde die gesamte Zeit sehen könnte. Das finde ich schon klasse. Damit hätte ich auch kein ungutes Gefühl mehr.

Die Suche nach einem Pudel war für mich eine schwere Geburt. Es hat fast ein Jahr gedauert, bis ich schlussendlich über Enno gestolpert bin. In diesem Jahr gab es Höhen und Tiefen. Das lag aber auch daran, dass ich mir nicht sicher war, was ich wirklich wollte. Wollte ich einen Hund aus der Zucht oder aus dem Tierschutz? Sollte es ein älterer oder ein Welpe sein? Konnte ich mich mit einem schwarzen Hund anfreunden, denn alle anderen Hunde waren bislang blond? Dass es ein Rüde sein sollte, stand relativ schnell fest, denn meine drei Rabauken haben allesamt kein Problem mit Rüden.
Manchmal braucht es seine Zeit und dann ist auch plötzlich alles wieder ganz einfach. Nur Geduld - ich weiß, dass ich leichter geschrieben als getan. :roll:

Deine Freude, Aufregung aber auch den Frust bei der Suche nach einem neuen Familienmitglied darfst Du sehr gerne mit uns hier im Forum teilen :!: Mir hat es bei der Suche nach einem Pudel jedenfalls verdammt gut getan, dass ich eine Freundin hatte, mit der ich alles besprechen konnte. Sie oder Er wird bestimmt kommen, dessen bin ich mir sicher :D :!: Und dann wollen wir natülich gaaaaaanz viele Bilder sehen :wav:
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

Rohana
Supernase
Beiträge: 6845
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + English Setter-Mix Mika

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Rohana » So Apr 29, 2018 11:44 am

Bupja hat geschrieben:
So Apr 29, 2018 7:23 am
Xanny hat geschrieben:
Sa Apr 28, 2018 10:23 pm
mollylein hat geschrieben:
Sa Apr 28, 2018 8:07 pm
vielleicht soll es doch kein pudel sein.
Hey, nicht den Kopf hängen lassen :streichel: Irgendwo wartet der richtige Pudel bestimmt schon auf Euch :!:
Ja, das glaub ich auch.
Gut Ding will einfach manchmal Weile haben. Es soll ja auch richtig passen.
Das sagt sich so leicht - aber ich suche ja auch gerade 'die Passende' für mich und ich kann Dir bestens nachempfinden wie schwer das Warten und Suchen ist :streichel: . Aber ich fürchte, wir müssen da tapfer sein.... :cry:
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Pudelfieber
Mini-Nase
Beiträge: 212
Registriert: So Mär 25, 2018 1:30 pm
Wohnort: Saarland
Kontaktdaten:

Re: zweiter Pudel?

Beitrag von Pudelfieber » So Apr 29, 2018 11:46 am

Oh jesses ... anscheinend muss man hier seine Wortwahl hier dreimal überdenken. Ein ganzer Tag war hier auch gemeint und wenn ein Hund es gewöhnt ist so lange zu Hause zu bleiben und das allein ist doch super. Was ich damit sagen wollte das es doch nicht schlimm ist wenn sie ihren "neuen " Hund vormittags schon alleine lassen muss.

Finde auch ein Hund sollte es kennen 8 Std daheim zu bleiben. Sind meine ja auch. Überall können sie auf manche Ausflüge auch nicht mit. Es gibt aber auch Fälle wo jemand früh morgens aus dem Haus geht und spät Abends wieder Heim kommt und auch sonst niemand für den Hund da ist. Das ist für mich leider nicht nachzuvollziehen. Klar hält es so ein Hund aus aber in der Haut wenn es ums Geschäft geht will ich nicht stecken.
Viele Grüße sendet Klaudi und die Pü's

Antworten

Zurück zu „Hunde allgemein“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast