Ich bin gerade echt verzweifelt!

Fragen und Antworten
Benutzeravatar
Dinolino
Welpen-Nase
Beiträge: 55
Registriert: Mi Jan 13, 2010 10:22 pm

Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Dinolino » Do Feb 04, 2010 10:34 pm

Hallo Leute,

mein Pudelchen trauert!! :(
Seine "Hauptmama" ist derzeit auf Reha und er ist echt fertig.
Er hat inzwischen einen nervösen Magen, spuckt nach jedem Essen. Er frisst, aber sehr sehr wenig. Er meldet sich nicht mehr an und man muss ihn fast schon zum Gassi-gehen zwingen. Er geht mit mir vor die Tür, läuft auch an guten Tagen aus dem Vorgarten hinaus, aber er will ständig zurück ins Haus. Ich muss ihn dann ganz weit weg tragen und dann läuft er erst mit mir mit. Gestern hat er ins Esszimmer gepinkelt, heute in die Küche. Er ist lustlos, fast schon apathisch, zum spielen kann ich ihn sehr schlecht anregen. Manchmal klappt es, meistens aber nicht :cry:

Ich bin langsam echt verzweifelt! Ich spiele sogar mit dem Gedanken mich krankschreiben zu lassen, damit ich immer rund um die Uhr bei ihm sein kann und ich ihn nicht am Tag bei meiner Freundin abgeben muss. Sie kennt und mag er zwar, aber ich sitze in der Arbeit wie auf Kohlen!!

Er hat noch 1,5 Wochen zu überstehen bis unsere Mama wieder kommt, aber ich weiß im Moment echt nicht wie ich mich verhalten soll. Vorhin hat er nach mir geschnappt. Vielleicht bin ich auch zu sehr auf die Nerven gegangen, wer weiß.
Was kann ich denn tun?
Soll ich ihn weiterhin nerven, oder ihn einfach in Ruhe lassen? Gibts da ein Mittelchen, welches ich ihm geben kann und seine Laune etwas anhebt(Bachblüten z.B.)?
Vielleicht hat jemand einen guten Tipp!??
Zuletzt geändert von Dinolino am Do Feb 04, 2010 10:40 pm, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3557
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Resi » Do Feb 04, 2010 10:38 pm

Für mich hört sich das nicht nach Trauer oder so an. Würde sagen mach dich zum TA und lass ihn gründlich untersuchen!
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

curlysue
Mini-Nase
Beiträge: 118
Registriert: Do Jul 24, 2008 1:33 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von curlysue » Do Feb 04, 2010 11:10 pm

Sollte Trauer die Ursache sein (Kummer kann richtig krank machen...), ist aus homöopathischer Sicht Ignatia das Hauptmittel. Ich würde es in der C6 1 x tgl. 2 Globuli geben bis zum Verschwinden der Symptome.

L.G.
Alexandra

Benutzeravatar
Dinolino
Welpen-Nase
Beiträge: 55
Registriert: Mi Jan 13, 2010 10:22 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Dinolino » Do Feb 04, 2010 11:26 pm

Laut Buch sind Anzeichen für eine Trauer:
Apathie*, Unsicherheit*, Zurückgezogenheit*, Magen-Darm Probleme (Durchfälle, Erbrechen*), Kahle Stellen vom Lecken und Kratzen - alles mit Sternchen hat er jetzt.

Da es einen Tag nach ihrer Abreise anfing und es stetig schlimmer wird, gehe ich da von einer Trauer aus. Wir haben ihn auch erst vor rund drei Monaten adoptiert, er hat offensichtlich noch ein Trauma von dieser Abgabegeschichte und jetzt ist seine Hauptperson, an der er inzwischen sehr hängt und auch Vertrauen entwickelt hat, schon wieder weg. Würde mich an seiner Stelle genauso fertig machen.
Ich habe das Gefühl, er meint zu Hause warten zu müssen. Deswegen meldet er sich wahrscheinlich auch nicht an, bzw. weigert sich mit mir raus zu gehen.

Gegen das Erbrechen habe ich schon was von meinem TA bekommen, hilft recht gut, aber morgens muss er halt noch spucken :(
Leider habe ich da noch nicht gewusst, wie sich das alles auf ihn auswirkt. Sonst hätte ich mich da viel gründlicher informiert.

Danke für den Tipp, CurleySue! Damit werde ich mich mal befassen und es ggf. morgen gleich besorgen. Aber helfen Globulis sofort?
Ich hatte nämlich schon mit dem Gedanken gespielt ihm Johanniskraut zu geben, aber das dauert mind. 14 Tage bis es hilft.
Bis dahin ist sie ja wieder da...

curlysue
Mini-Nase
Beiträge: 118
Registriert: Do Jul 24, 2008 1:33 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von curlysue » Fr Feb 05, 2010 12:13 pm

Wenn ein hom. Mittel passt, hilft es sofort. Sollte nach ein bis drei Tagen Ignatia C6 keine merkliche Veränderung eingetreten sein, ist es falsch gewählt. Es kann eine bis zu 48 Std. dauernde sog. Erstverschlimmerung eintreten (in Akutsituationen allerdings selten). Die Erstverschlimmerung ist ein gutes und sicheres Zeichen, dass richtige Mittel gewählt zu haben. In diesem Falle hilft es, einen Tag mit der Gabe auszusetzen. Ich würde nicht gleichzeitig Johanniskraut geben.

L.G.
Alexandra

Pudelfreundin_Doris
Supernase
Beiträge: 3253
Registriert: Mi Jan 18, 2006 8:42 am
Wohnort: Österreich
Kontaktdaten:

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Pudelfreundin_Doris » Fr Feb 05, 2010 1:11 pm

Hallo!

Ich denke auch, dass sich das eher nach einem Infekt anhört als nach Trauer. Ich würde dein Pudelchen als erstes von einem Arzt untersuchen lassen (viele Hunde sind derzeit krank, weil sie das Schnee fressen nicht vertragen) und wenn das ausgeschlossen ist, würde ich die Globuli versuchen, die Alexandra dir empfohlen hat.

Liebe Grüße
Doris
Bild

Pasofino
Einsteiger-Nase
Beiträge: 33
Registriert: Mi Jan 13, 2010 8:18 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Pasofino » Fr Feb 05, 2010 1:56 pm

Da du schon in tierärztlicher Behandlung mit ihm bist, würde ich Ignatia sofort beginnen. Wir haben damit in ähnlichen Situationen sehr gute Erfahrungen gemacht.

Als ich noch Kind war, hatten wir regelmäßig einmal jährlich den Pudel meiner Tante für zwei Wochen in Urlaubspflege. Der verhielt sich genau wie von dir beschrieben. Es war schwer ihn abzulenken, aber ich sehe das wirklich als Aufgabe. Entertainment lenkt ab. :wav: Nehmt ihn soviel wie möglich mit. Meine Bichon-Frisé-Hündin hält genau zwei Tage ohne mich aus, danach nimmt sie ihre Magenschleimhautentzündung mit allem vor und zurück. Sensibelchen sind so. Da werdet ihr auch langfristig wohl nicht viel dran ändern können. Schön wäre eben, wenn ihr versucht, im täglichen Leben mehrere Bezugspersonen zu etablieren, wenn sein Hauptfrauchen wieder da ist, also immer mal kürzere Trennungen als absolut normal einzuführen.

Gabi.P.
Zwerg-Nase
Beiträge: 616
Registriert: Fr Jul 24, 2009 7:11 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Gabi.P. » Fr Feb 05, 2010 2:04 pm

Unser Hugo ist immer aus der Bahn geworfen wenn sein Herrchen ein nächtliche Gassirunde ohne ihn macht *sprich wenn mein Mann Nachtdienst hat *
Dann sitzt Hugo vor der Wohnungstür und wartet ...wenn Herrle ned Heim kommt dann geht er auf Herrles Kopfkissen und jammert ....abba immer mit dem Blick zur Wohnungstür .
Hmmm....ich überlege gerade wie er reagieren würde wenn sein Herrle echt mal für ein paar Tage weg wäre ........
Kannst dir ein paar tage frei nehmen damitdas Püdelchen immer wem um sich hat während seine Hundmama auf Kur ist ?
Bild
Mit meinen Jungs Paul Bild Bild und Hugo

Fruit Loop
Zwerg-Nase
Beiträge: 725
Registriert: Sa Mai 23, 2009 1:53 am

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Fruit Loop » Fr Feb 05, 2010 3:24 pm

Ein Hund kann nicht unterscheiden, ob die Bezugsperson eine oder drei Wochen weg ist. So ein Zeitgefühl haben Hunde nicht. Eigentlich kommen Hunde recht gut mit solchen "Ausfällen" zurecht. Zumindest, wenn sie vorher auch anderes kannten als Herrchen/Frauchen, sprich, wenn sie hundegerecht gehalten wurden.
Ein gesunder Hund wird auch nicht verhungern, Futter ist eine Lebensnotwendige Resource. Und das Überleben geht über so ziemlch alles andere!

westin
Kleine-Nase
Beiträge: 1179
Registriert: Mi Okt 29, 2008 8:50 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von westin » Fr Feb 05, 2010 9:43 pm

[quote="Fruit Loop"]Ein Hund kann nicht unterscheiden, ob die Bezugsperson eine oder drei Wochen weg ist. So ein Zeitgefühl haben Hunde nicht.

Damit hast du vollkommen recht !

Eigentlich kommen Hunde recht gut mit solchen "Ausfällen" zurecht. Zumindest, wenn sie vorher auch anderes kannten als Herrchen/Frauchen, sprich, wenn sie hundegerecht gehalten wurden.

Da kann ich überhaupt nicht zustimmen.
Gerade dann leiden sie. Dino`s Vorgeschichte ist eher unbekannt. Dann hat er während der vergangenen 3 Monate Vertrauen und ein Gefühl der Sicherheit aufgebaut, was bestimmt für beide Seiten nicht einfach war. Förmlich von jetzt auf gleich, ist nach seinem Empfinden, sein Anker wieder verschwunden.
Kein Wunder das er leidet.

Liebe Julia, wir haben solches Verhalten schon mehrfach erlebt. Falls es dir möglich ist, betüddel ihn, gib die oben empfohlenen Globulis.
Das Spucken am Morgen liegt u. U. daran, dass er am Vorabend nicht gefressen hat. Versuch mal, ihm ein kleines Bröckchen aus der Hand zu füttern. Dann hat der Magen was zu tun und der Hunger stellt sich dann ein. ( Diesen Tipp hab ich hier aus dem Forum ).

Ein gesunder Hund wird auch nicht verhungern, Futter ist eine Lebensnotwendige Resource. Und das Überleben geht über so ziemlch alles andere![/quote]
@Fruit Loop: Damit hast du wieder unbestritten recht.

Ich drücke euch die Daumen, dass die nächsten 1,5 Wochen schnell und etwas entspannter als bisher rum gehen.
Liebe Grüße von
Lydia,
mit Teddy und Luca

Pudeljule

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Pudeljule » Fr Feb 05, 2010 10:07 pm

Das liest sich richtig traurig und es ist auch irgendwie traurig für das kleine Pudelchen. :streichel:
Wir hatten vor ein paar Jahren mal die Schäferhündin eines Bekannten in Pflege,weil er ins Krankenhaus mußte.
Sie hat auch ganz dolle gelitten und ich wußte bald nicht mehr was ich machen soll. :cry: Sie hat in den 14 Tagen
3 kilo abgenommen und Gassi gehen wollte sie auch nicht.Dann kam noch der Hammer,sie wurde das 1x läufig.
Für sie kam halt alles zusammen und ich war froh als unser Bekannter aus dem KH kam.Ich glaub auch,es hatte
viel mit dem Fakt der 1.Hitze zu tun,das sie so war,denn beim zweiten KH-Aufenthalt lief alles blendend.
LG Sabine + Ivi

Benutzeravatar
Dinolino
Welpen-Nase
Beiträge: 55
Registriert: Mi Jan 13, 2010 10:22 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Dinolino » Fr Feb 05, 2010 10:59 pm

Danke für Eure Hilfe!!! :-*

Och, betüttelt wird er genug, ich schlafe sogar im Wohnzimmer neben ihm auf einer Matratze, damit er auch Nachts nicht alleine ist...
Scheint er aber auch zu brauchen! Bild

Also meint ihr, ich soll ihm weiterhin auf die Nerven gehen... Ich hoffe nur, mich sieht niemand durch's Fenster, wenn ich wieder einen Affentanz mit "Mausi" aufführe, damit der Herr sich mal erhebt und mit mir spielt :lol:

Eine Mitpatientin von meiner Mutter hat auch solche Probleme mit ihrer Hündin. Sie hat die gleichen Symptome wie Dino und scheint die Abwesenheit auch nicht zu verkraften.

Dino ist aber auch ein Schlingel! Heute Morgen habe ich ihm seine geliebte Fleischwurst unter die Nase gehalten, wollte er nicht. Also habe ich sie neben ihn gelegt und habe mich in der Küche um die Katzenmahlzeit gekümmert. Als ich wieder kam war die Wurst spurlos verschwunden... Die Katzen waren das auf keinen Fall. Wie ihr schon meintet: "Kein Hund stirbt vor einem vollen Futternapf". Das Katzentrockenfutter ist inzwischen auch schneller leer als sonst :wink:

Er spuckt auch nicht mehr nach dem Essen, sondern erst Stunden später und das nur ein Mal, also helfen ihm die Medis sehr gut. In die Wohnung wird auch nicht mehr gepiesel. Wird also!
Nur Gassigehen ist halt immernoch so eine Sache, aber da muss er durch :wink:

lisamaus
Mini-Nase
Beiträge: 485
Registriert: So Dez 16, 2007 9:53 am
Wohnort: 72181 starzach

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von lisamaus » Mo Feb 08, 2010 8:24 am

ich kenne das mit dem kummer bei den wuffels - mein vorschlag ist, geh mit ihm auf die sogenannten "hundelaufwege", da gibt es so viel zu erschnüffeln und zu entdecken und klein-dino wird müde - zu viel betütteln würde ich nicht, da der kleine schlingel es bereits begriffen hat, wie man herrchen/frauchen um die pfote wickelt und unter druck setzen kann :roll:
wir wünschen noch gute nerven :streichel:
man kann auch ohne hund leben, aber es lohnt sich nicht

Benutzeravatar
Dinolino
Welpen-Nase
Beiträge: 55
Registriert: Mi Jan 13, 2010 10:22 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von Dinolino » Mo Feb 08, 2010 10:32 pm

Dino geht es viel, viel besser! Danke für den Tipp, Curley-Sue!!

westin
Kleine-Nase
Beiträge: 1179
Registriert: Mi Okt 29, 2008 8:50 pm

Re: Ich bin gerade echt verzweifelt!

Beitrag von westin » Di Feb 09, 2010 7:50 am

Oh, schön Julia !
Jetzt hast du es auch bald geschafft und ihr könnt euch wieder "reinteilen" !
Und so nebenbei : Hut ab, wieviel Gedanken du dir um Dinos Wohlergehen gemacht hast ! :D
Erzähl doch bitte mal, wie es abgelaufen ist, wenn Mama wieder zurück ist.
Liebe Grüße von
Lydia,
mit Teddy und Luca

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast