Autos jagen

Fragen und Antworten
Antworten
Benutzeravatar
Betty
Welpen-Nase
Beiträge: 56
Registriert: Di Feb 07, 2012 11:06 pm
Wohnort: Bochum

Autos jagen

Beitrag von Betty » Di Dez 17, 2013 1:08 pm

Hallo zusammen hab ein großes Problem und hoffe ihr könnt mir tips geben.hab vor ca 2 Wochen einen einjährigen pü bekommen (mehr dazu auf Vermittlung grosspudel mörs) bin in seinem kurzem leben schon der vierte Dosenöffner Züchterin nicht mitgerechnet nun zu meinem Problem er jagt Autos und das sehr extrem ist dann nicht mehr ansprechbar Steigt in die Leine bellt und springt hin und her so das ich aufpassen muss nicht über ihn zu fallen weder mit seinem Spielzeug noch mit leckerchen ( beides liebt er sehr ) bekomme ich in abgelenkt bei Joggern und Fahrradfahrern klappt es mit Spielzeug bzw leckerchen gut Momentan bringe ich ihm bei vernünftig an der Leine zu gehen mich nicht rüpelhaft anzuspringen usw das klappt auch soweit gut an der schleppleine hört er auch schon auf die hundepfeife nur mit dem autojagen kenn ich mich überhaupt nicht aus zur zeit laufen wir wo keine Autos sind da ich erstmal die anderen Probleme trainieren möchte da wir ja auch ersteinmal Vertrauen aufbauen müssen wollte nur schon mal nach tips fragen . Ansonsten ist er ein ganz lieber extrem verschumster großer Racker liebe Grüße Betty
Unser Lieblingsplatz

Bild

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3528
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Autos jagen

Beitrag von Resi » Di Dez 17, 2013 1:45 pm

Ich habe hier glaube ich schon mal über Baccio geschrieben, auch er kam mit einem Jahr zu meinen Ersatzgrosseltern. Was er bei der Vorbesitzerin gelernt hat kann nicht viel gewesen sein aber Autos jagen kann er perfekt. er ist wie dein Bub völlig durchgedreht wenn ein auto an uns vorbeifuhr. Ansprechbarkeit war gar nicht mehr vorhanden, stattdessen schnappte er auch gerne mal um sich. Meine Grosseltern erzählten das und ich konnte es kaum glauben. Aber er tat es wirklich. ich habe ihn dann 2x wirklich heftig gepackt, rechts und links am Gesicht festgehalten und ihn fixiert bis er wieder ruhig war. Leinenführigkeit musste natürlich parallel geübt werden, konnte er auch nicht wirklich wenn was Spannendes da war. Da ihn das alles aber nur total stresste und er aufdrehte bekam er ganz ganz klare Regeln, Leine sehr sehr kurz (50cm) und er muss genau auf Kniehöhe laufen, kam er nur 2cm zu weit nach vorne stand ich vor ihm und hab ihn zurückgedrängt. Er hasst das rückwärtslaufen und er hat es fix verstanden, schon nach kurzer Zeit genügte es wenn ich meine Schulter in seine Richtung drehte. Da es dazu immer die Warnung Ä-Ä gab muss ich heute nur noch Ä-Ä sagen und er ordnet sich wieder ein. Mit diser Methode konnte ich ihn schon bald auch an stark befahrenen Strassen führen, er zeigte seine Anspnnung zwar noch durch Wedeln aber er versuchte sich im Griff zu haben. Schon leisestes Quietschen hab ich ihm untersagt und im Notfall musste er wieder Rückwärtsgehen bis zum Erbrechen.

Heute 2 Jahre später kann er an guten Tagen an der Flexileine autos ignorieren in schlechten und bei meinen grosseltern bellt er auch gerne noch mal. Im Alltag läuft er bei ihnen an der 10m Schlepp da Freilauf einfach zu gefährlich wäre. Bei mir hat er nur noch eine 2m Leine dran, da es mit mir irgendwie besser klappt. Für mich ist er heute ein normaler Hund mit ordentlich Jadgtrieb, bei meinen Grosseltern macht er manchmal noch Theater.

Ich denke das Geheimnis ist die 100% Konsequenz bei der Leinenführigkeit, die anstrengend sein kann aber sie hilft enorm. Der hund bekommt die sicherheit die er von sich aus nicht hat und lernt dass es gar keinen Grund gibt so auszurasten.

Ich wünsche dir alles alles Gute!!!
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

andreani-kern
Einsteiger-Nase
Beiträge: 30
Registriert: Mi Nov 09, 2011 1:58 pm

Re: Autos jagen

Beitrag von andreani-kern » Di Dez 17, 2013 8:32 pm

Liebe Betty
Ich hatte mal einen Beitrag eingestellt "wie frei sind eure Hunde wirklich?", weil ich vor dem selben Problem stand. Ziemlich genau im Alter von 12 Monaten fing unser Kleinpudelmädchen Schiuma auch mit dem Jagen von Autos an (nebst Fahrrädern und allem, was sich sonst noch schnell am Horizont bewegte...). Sie war so schnell weg, dass ich gar keine Chance hatte, Vorzeichen zu bemerken. Ich habe sie dann eine Weile nur noch mit Schleppleine ausgeführt und intensiv trainiert, damit sie keine weiteren Erfolgserlebnisse hatte und sich das unerwünschte Verhalten nicht festigen konnte. Da ich Mühe hatte mit der Schlepp :fechten: bin ich auf Flex umgestiegen, habe diese aber genau so wie eine Schleppleine eingesetzt. D.h. sie durfte nie in die Leine rennen, wurde häufig zurückgerufen und viiiiiel gelobt, wenns klappte. Auch mehr Blickkontakt etc. aufgebaut. Nach 2-3 Monaten wars dann durch. Entweder wars das Training oder dann das gereifte Alter :lol: . Inzwischen kenne ich ihren Scannerblick, wenn sie geschwind den Horizont "abcheckt" und reagiere frühzeitig. Bis auf das Problem "Katzen" haben wir das Jagen so weit in den Griff bekommen, dass ich sie frei laufen lassen kann im Gelände. Fahrräder und Autos beachtet sie überhaupt nicht mehr :streichel: . Ich denke erst mal Vertrauen aufbauen und parallel dazu konsequent am Thema dranbleiben wird Dir sicher bald die erhofften Fortschritte bringen. Und bei dieser Gelegenheit möchte ich anfügen, dass ich es toll finde, einem Hund mit so einer Geschichte eine Chance für einen Lebensplatz zu geben.
Herzliche Grüsse
Nevra

Benutzeravatar
Moni
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12868
Registriert: Di Apr 13, 2010 9:29 pm
Wohnort: Großpudel Miro und Kleinpudel Cookie Hohenlohekreis

Re: Autos jagen

Beitrag von Moni » Di Dez 17, 2013 10:05 pm

Miro würde das auch gerne machen und wenn ich nicht acht gebe, dann tut er es auch bei bestimmten Fahrzeugen. Zum Glück nur auf wenig befahrenen Straßen, bzw. Feldwegen wo fast keine fahren. Wir haben anders geübt. Sobald wir ein einsames Auto sehen wird mit "Schau Auto" der Anblick geklickt und belohnt. Danach kommt das Kommando Sitz, klick und Leckerchen. Und das, bis das Auto vorbei ist, also je nach dem wie weit es noch weg ist eben mehrmals oder sogar ein Jackpot, also ne ganze Hand voll Leckerchen die auf den Boden geworfen werden. Mittlerweile reicht ein Schau Auto- klick, er setzt sich hin und wartet auf sein Leckerli, das kommt genau in dem Moment in dem das Auto vorbei fährt. Sind es mehrere Fahrzeuge werden sie ignoriert. Manche Autos sind auch uninteressant, das spürt man einfach, da läuft er einfach vorbei und schaut mich an so nach dem Motto- hei, das war ein Auto- wo bleibt mein Leckerchen :wink: . Und wie bei allem,sobald es mehrere sind werden sie ignoriert, ob Hunde, Autos, Fahrräder,... schließlich legt man sich nicht mit einem Rudel an.
Ich hoffe du findest die richtige Trainingsmethode für euch und wünsch dir viel Erfolg.
Liebe Grüße-
Bild
Cookie Mäusestrichliste Sept.2014: IIIII IIIII

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste