Alfred & Else

Alles rund um die Erziehung.
Antworten
Rohana
Supernase
Beiträge: 5953
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Rohana » Mi Jun 06, 2018 9:34 pm

Ja, so geht es mir auch: déjà vu :mrgreen: .
Wobei Töchterlein meinen Tragebeutel genial fand und teilweise nur in dem Teil geschlafen hat - leider auch nur draußen. Kaum war ich zur Haustür rein und dachte 'sie schläft so schön, da mach ich noch schnell ...' ... schon war sie wieder wach :lol: .

Vielleicht versuchst Du einfach noch mal andere Tragehilfen? Vielleicht findest Du ja eine, die dem Zwerglein behagt. Ich hab auch zwei oder drei probiert ehe was gemütliches gefunden war. Bei uns war es der 'Glückskäferbeutel', der Gnade fand.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Xanny
Mini-Nase
Beiträge: 410
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Xanny » Do Jun 07, 2018 12:13 am

Ich glaube, für Tragegurte sind die beiden Kinder, die ich derzeit betreue, bereits zu groß. So schlage ich mich täglich mit ihnen, einzeln oder gemeinsam, in unterschiedlichen Kinderwagen durch den Wald. Manchmal begleiten uns dabei Roxi und Enno. Weder Roxi noch Enno haben eine Problem mit den Kinderwagen. Und wenn Enno an der Leine laufen muss, heißt es für ihn, bei Fuß laufen lernen :roll: Ich werde langsam sicherer mit zwei Hunden und zwei Kindern im Kinderwagen. Dennoch bleibt es eine Herausforderung :!:
Heute waren wir mit fünf Kindern verteilt auf drei Kinderwagen und zwei Betreuern Eis-Essen. Mein Kollege war so lieb, und hat sich zwei Kinderwagen geschnappt. Komischerweise hielten alle Fahrradfahrer an, um unseren Treck vorbeizulassen. Das passiert mir mit den Hunden nie :evil: Da werde ich höchstens noch angepöbelt, warum einer meiner Hunde nicht an der Leine läuft, auch wenn wir uns Mitten in der Villa Pampa befinden :( Jedenfalls musste ich mehrfach daran denken, welch komisches Bild wir gerade abgeben würden. :wink:
Drei Kinderwagen sind auf Dauer aber keine Lösung. Wir Kollegen überlegen, ob wir einen Bollerwagen kaufen sollen :?:
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

Rielle
Einsteiger-Nase
Beiträge: 22
Registriert: So Apr 01, 2018 9:38 am
Wohnort: Dortmund

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Rielle » Do Jun 07, 2018 9:34 am

Ich hab im letzten Monat so einen Bollerwagen in Textil gesehen, nicht aus Holz wie sonst üblich. Das sah für die Kinder ziemlich bequem aus (und haben auch sehr gut geschlafen :lol: )
Mit Bonny im Herzen: Mach's gut da oben!

Gero
Supernase
Beiträge: 3366
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Gero » Do Jun 07, 2018 12:48 pm

https://www.bauhaus.info/transporthilfe ... la_adt=pla

Mal sehen ob der Link hier klappt - das wäre so ein Teil wie Doro es hat.

Hurra, ich bin ein Genie - der Link klappt.

Also ich hab diesen Wagen schon hier im Otterzentrum im Einsatz mit zwei Kleinkindern gesehen - da war sogar noch etwas Gepäck/Provianttasche mit drin.

Xanny
Mini-Nase
Beiträge: 410
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Xanny » Do Jun 07, 2018 1:23 pm

So einen faltbaren Bollerwagen hatte ich auch im Sinn und nach Euren Anregungen habe ich mal recherchiert. Ich habe einen Bollerwagen gefunden, den man sowohl ziehen als auch schieben kann. Auf diese Art und Weise hätte man die Kinder im Blick, wenn man alleine mit Ihnen unterwegs wäre. Er hat gepolsterte Querstangen und es gibt extra Anschnallgurte (auch wenn man sie dazukaufen muss). Der Wagen ist faltbar und in diesem Zustand wohl gut zu transportieren. Ich habe vorgeschlagen, dass die Einrichtung uns erlaubt, diesen Bollerwagen zu kaufen. Kostet mit allem drum und dran ca. 200,00 €. Mal seheh, ob wir die Freigabe dafür erhalten. Wenn ja, mach´ ich mal ein paar Fotos von dem Wagen. :D
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 9940
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Hauptstadtpudel » Do Jun 07, 2018 1:42 pm

Man kann auch kleine Pudels rein tun... :wink:

Sehr Schöne Fotos von Claudia (Harli)
Aus dem Treffen Thread "LouLou in Berlin" (mit vielen tollen anderen Fotos von Claudia und anderen :wink: )

Sind sie nicht bezaubernd?
Bild

Bild[/color]
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 881
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von steinmarder » Do Jun 07, 2018 1:57 pm

Wie niedlich, die kleinen Pudeltiere! ❤️

Sowas ähnliches haben wir schon - eine Art Fahrradanhänger, den man auch für größere Kinder als Bollerwagenersatz nutzen kann, aber dafür muss das Menschlein noch ordentlich wachsen. Momentan ist es zarte 3 Monate alt.

Heute hatten wir einen schönen Spaziergang!!! Wenn die Hunde an der Leine die Seite frei wählen dürfen, und ich sie nicht mangels Bürgersteig beide nach links „zwinge“, laufen beide viel besser. Alfred nahezu immer leinenführig, Else ihrem Alter entsprechend auch ganz gut.

Zwischendurch habe ich die pubertierende Knalltüte ganz abgeleint und den Superpudel an die 5 m Schleppleine genommen. Das ist sehr schön für alle Beteiligten!... Wenn Else momentan auch nicht viel mitbekommt, in meiner Nähe bleiben kann sie gut. :oops: :P

Ich würde Alfred sooo gerne auch ganz ableinen, aber nach den Unfall... nein! Wenn wir die Ausbildung abgeschlossen haben und ich wieder arbeiten gehe, nehme ich das Thama Jagen nochmal konsequent in Angriff. Wir haben eine tolle Trainerin, aber die Elternzeit bringt, neben vielen Vorteilen, auch finanzielle Einbußen mit sich. Es geht nicht alles auf einmal! Mein Mantra in vielen Lebenslagen - Geduld ist nicht immer meine Stärke.
Zuletzt geändert von steinmarder am Do Jun 07, 2018 2:24 pm, insgesamt 1-mal geändert.
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Doro
Supernase
Beiträge: 2560
Registriert: So Jan 22, 2012 10:01 am
Wohnort: Wolfsburg

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Doro » Do Jun 07, 2018 2:18 pm

Ich sage auch immer, ich kann warten :mrgreen:
Eilt ja alles nicht .
Zum Thema Bollerwagen mache ich mal ein extra Thema auf, ansonsten sprengt das hier vielleicht den Rahmen.
Viele Grüße
Doro

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 881
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von steinmarder » Do Jun 07, 2018 9:18 pm

Nochmal zu den Fotos: Ich liiieeeeebe Pudel mit langen Ohren. Das verleiht ihnen einen herrlich theatralischen Gesichtsausdruck. :lol: :lol: :lol:
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Benutzeravatar
Isi
Große-Nase
Beiträge: 1718
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Alfred und Else!!!

Beitrag von Isi » Do Jun 07, 2018 10:57 pm

Keine Ahnung, wo die Hunde oben herkommen, hab ich nicht gerafft - aber total süüüß!
*habenwill :frech:

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 881
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Och nee...

Beitrag von steinmarder » So Jun 10, 2018 8:45 pm

... unser Nachbar (der mit dem kaum erzogenen Schäferhund; der den Hund ständig im Kasernenton anbrüllt; der den Hund an der Leine kaum halten kann, wenn dieser ganz massiv pöbelt; dem der Hund auch schon mehrfach abgehauen ist - der Hund macht dann aber nix, usw.) hat sein kleines Wiesenstück, das direkt an unseren Garten grenzt, mit Schafdraht eingezäunt. Mal abgesehen davon, dass ich den Zaun für einen 35 kg Hund etwas mickrig finde (vielleicht ist das auch eher eine psychologische Grenze), „klinkt“ der Hund rassegemäß komplett aus, wenn man dort vorbei geht.

Okay, ich werde das als Trainingsobjekt nutzen (eher für Else), aber ich empfinde die Lautstärke und Vehemenz schon als Zumutung für die Nachbarn. Die Mastiffs von oben und die Border Collies von unten schlagen auch an, aber das hat eine ganz andere Qualität, und v.a. hören die schnell auf, weil sich die Halter kümmern.

Den Nachbarn interessiert das wenig. Ich habe spaßeshalber gesagt, da müssen wir aber alle noch etwas üben... das sieht er wohl anders. Er meinte - durchaus freundlich und ernsthaft, dass ich mit meinen ja mal rüberkommen könnte - zum Spielen.

Wir haben das einmal gemacht, als Alfred noch jung und ich naiv war! :roll: Grundsätzlich war die Hündin nett, aber gehört hat die schon damals nicht und der Nachbar ist insgesamt eher distanzlos.

Außerdem hatte Alfred (12 kg) schon eine Rückenblockade und mein zart besaitetetes, pubertär bedingt manchmal zum hysterischen Kläffen neigendes Elschen (8 kg) kann einen schlecht erzogenen Schäferhund im Nacken auch nicht gebrauchen.

Ich bin gespannt, wie das weitergeht.. würde mich nicht wundern, wenn vor Schreck sämtliche Fahrradfahrer vom Rad fallen. Kein Wunder, dass Schäferhunde gerne für den Schutzdienst genommen werden. Ich habe mich mächtig erschrocken. Und ebenfalls kein Wunder, wenn Kinder und auch Erwachsenen wegen solcher Situationen Angst bekommen. Wenn der Hund nach einmal anschlagen ruhig beim Halter bleiben würde und zuverlässig abrufbar wäre... alles gut. Dem ist aber nicht so!

Meine Trainerin hat auch zwei Schäferhunde, aber das sind gut erzogenen Familienhunde, erzogen mit positiver Verstärkung. Ohne Geschrei!!!

Sorry, das musste raus... Gruß steinmarder
Zuletzt geändert von steinmarder am Mo Jun 11, 2018 8:54 am, insgesamt 3-mal geändert.
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Gero
Supernase
Beiträge: 3366
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Och nee...

Beitrag von Gero » Mo Jun 11, 2018 4:16 am

Ich habe im Laufe der vielen Jahre wo ich Hunde hatte/habe, gemerkt dass ein Großteil der Schäferhundbesitzer die nicht wirklich erzogen hat/erzieht.

Viele dieser Halter haben den Hund anscheinend nur um ihr Ego aufzupolieren,nach dem Motto: guckt was ich für ein toller Kerl bin - kann so einen agressiven Schäferhund bändigen (meist sind das Männer!!)

Auch hier bei uns im Dorf gibt es einige Leute die Schäferhunde halten - teils leben die Hund NUR auf dem Grundstück (und sind schon am Durchdrehen) oder werden nicht wirklich erzogen.

Seit 1 1/2 Jahren hat eine Familie mit 2 Kindern eine Schäferhündin und die ist sowas von agressiv! Als ich die Frau mal darauf ansprach - dass so ein Verhalten bei einem 4 Monate alten Hund (war die Hündin damals) doch nicht normal ist, wurde voller Stolz geantwortet "na die soll mich ja verteidigen".

Der Vater der Frau hat einen schwarzen, langhaarigen Schäferhund. Der Mann hat mich aufgeklärt dass jeder Hund der sich seinem - äußerst agressiven - Hund nicht unterwirft totgebissen wird - so einfach ist das :shock:

Meist sind solche Hunde Tiere mit denen sich nicht besonders viel beschäftigt wird, die teilweise als Wachhunde nur auf dem Grundstück leben und wenig Familien/Rudel-Anschluß haben.

Oder deren Halter in Vereine gehen. Ich war hier mit Gero vor knapp 2 Jahren im Schäferhunde-Verein. Hoffte dort Hilfe zu finden und mit Gero trainieren zu können. Er zog ja damals noch so unmäßig.

Die Hilfe die mir zuteil wurde bestand in dem Rat: "zieh ihm einen Stachelwürger um und reiß ordentlich an der Leine wenn er zieht - sollst mal sehen wie schnell er merkt wer hier das Sagen hat".

Oder im Boxer-Club bei Gifhorn: " Zieh ihm die Leine unter der Achsel durch, da ist so eine dünne Haut da ist er sehr empfindlich. Und wenn er zieht dann ziehst du heftig an der Leine - der hört dann sofort auf zu ziehen!"

Wie soll aus den Hunden bei solch einer Behandlung ein friedfertiger, verläßlicher Hund werden?

Xanny
Mini-Nase
Beiträge: 410
Registriert: Do Mär 15, 2018 4:05 pm

Re: Och nee...

Beitrag von Xanny » Mo Jun 11, 2018 5:34 am

Wir haben in unserer Straße einen Polizeibeamten, der einen Schäferhund als Diensthund führt. Sein erster Hund ist zwischenzeitlich verstorben. Mit dem ersten, aber auch mit seiner jetzigen Hündin, funktioniert das Zusammentreffen super, denn er wartet und lässt uns Zeit, alle Hunde an die Leine zu nehmen, wenn wir ihn mit seiner Hündin sehen. Mit der Ruhe und Gelassenheit lassen sich dann auch alle Hunde ohne Schwierigkeiten anleinen.
Dieses Verteidigen des Zauns, kenne ich ja auch. In der Zwischenzeit sind meine beiden Damen gut abrufbar, auch wenn die Hündin auf der anderen Seite bellt. Zudem patrolliert Lulu auch nicht mehr am Zaun. Ich bin richtig froh, dass wir das so langsam in den Griff bekommen.
Dieses Zaunpöbeln können andere Rassen aber auch sehr gut. Ich bin mal mit meinen Hunden an einem Grundstück vorbei gekommen, wo am Zaun bereits auf die wilde Horde hingewiesen wurde. Und da kamen sie schon mit vollem Tempo angerannt und machten einen Mordslärm. Von den Besitzern weit und breit nichts zu sehen und das mitten im Neubaugebiet, wo die Bebauung so eng ist. Ich kann mich gerade nicht erinnern, welche Rasse das war. Ich glaube Airdaleterrier; jedenfalls etwas großes.
Kerstin mit Leo, Lulu, Roxi und Enno :)

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 881
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Och nee...

Beitrag von steinmarder » Mo Jun 11, 2018 9:17 am

Ich hatte früher auch einmal einen Nachbarn, der leider sämtliche Klischees erfüllt hat... :cry:

Einen Schäferhund als Potenzverstärker! Als dieser Mensch neu dazugezogen ist, war gar nicht klar, dass er einen Hund hat. Wenn er zuhause war, saß der Hund durchgängig in der Autobox seines fensterlosen Lieferwagens - auch nachts. Da habe ich zum 1. Mal das Veterinäramt angerufen. Danach saß der Hund immer im Zwinger, wenn der Halter zuhause war. Immer! Und der Hund hat ständig gekläfft. Ich konnte es nicht mehr ertragen, das arme Tier tagaus und tagein hinter Gittern zu sehen und habe wieder das Veterinäramt angerufen. Soweit ich das mitbekommen habe, musste der Nachbar einen Sachkundenachweis machen und er hat angefangen, ein wenig mit dem Hund zu trainieren.

Vorher ist er aber wirklich nur die 5 Minuten zum sch... mit dem armen Viech raus. Der Hund hat sich dementsprechend aufgeführt - Zwingerkoller!? Er konnte den Hund kaum halten. Einmal ist er ihm aus dem Halsband entwischt und auf einen anderen Hund drauf, das habe ich z.T. gesehen. Der Typ ist auch mit dem Auto bis vor den Zwinger gefahren, um den Hund einzuladen! Selbst der Weg war ihm zu lang. Und der Hund kam von einem geschlossenen Kasten in den nächsten.

Im Zwinger saß der Hund schlußendlich nicht mehr, weil die Vermieter von Lärm genervt waren, wir haben aber von anderen Nachbarn erfahren, das er in der Wohnung einen Gitterkäfig hat (per se nicht schlimm) und da wir den Hund nie in der Wohnung haben laufen hören... Kopfkino.

Schlußendlich sind wir auch wegen dieses Menschen weggezogen.

Mit tun die Hunde solcher Halter leid!

Weiterhin kann ich rücksichtslose Menschen nicht leiden. Natürlich dürfen Hunde am Zaun anschlagen, meine machen das auch, aber dann habe ich mich gefälligst zu kümmern!!!

Es kann nicht sein, dass in einer Tour weitergekläfft wird, wir wohnen hier nicht alleine.
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

steinmarder
Zwerg-Nase
Beiträge: 881
Registriert: Mi Jan 06, 2016 11:36 am
Wohnort: Ruhgebiet, am Rande des schönen Bergischen Landes

Re: Och nee...

Beitrag von steinmarder » Do Jun 14, 2018 9:39 pm

Heute war ich mit unserem Menschlein, Alfred und Else im Ort! Quasi ein bisschen „Stadttraining“ (hust... Dorf, wenn ich ehrlich bin) für Else. Und siehe da, es geht.

Sie können beide zusammen am Kinderwagen leinenführig laufen, wenn wir das üben. Ist die Einheit beendet... wird wieder etwas gezogen, aber das darf auch so sein!

Aber sie KÖNNEN es, auch mein pubertierendes Hans-Guck-in-die-Luft-Pudeltier. Vor der Apotheke alleine - in Sichtweite - warten funktioniert auch. Dabei haben wir das nie geübt, und Alfred hat auch fast gar nicht gefiept. :oops: :wink:

Manchmal sind sie wirklich super!!! :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
... das ist kein Hund. Das ist ein Pudel!!!

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Erziehung“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste