Das ewige Thema...beißen und anspringen

Wie erziehe ich meinen Welpen?
Antworten
Sannze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 8
Registriert: Di Sep 05, 2017 7:28 am
Wohnort: Nähe Ulm

Das ewige Thema...beißen und anspringen

Beitrag von Sannze » So Sep 10, 2017 4:54 pm

Hallo miteinander,
unser kleiner Großpudel Ferri wohnt jetzt seit vier Wochen bei uns und irgendwie wird das Thema Anspringen und beißen eher mehr als weniger. Sämtliche Erziehungsversuche - gerade beim beißen - scheinen nicht zu fruchten. Ignorieren, Spielabbruch, “Au“ rufen... :n010: Nichts hilft. Und mittlerweile zwickt es schon ganz schön, wenn er beim spielen beisst.
Ein bisschen beschleicht mich die Angst, dass wir das nicht in den Griff bekommen. Und er wächst so schnell... :?:
Ich wäre für ein paar gute Tipps und natürlich auch motivierende Erfahrungsberichte echt dankbar. :)
Einen schönen Sonntag wünsche ich euch

pudelebby
Einsteiger-Nase
Beiträge: 42
Registriert: Do Jan 21, 2016 11:30 am
Wohnort: Bayern, Donau-Ries

Re: Das ewige Thema...beißen und anspringen

Beitrag von pudelebby » So Sep 10, 2017 8:47 pm

Hallo, bei unserer Ebby hat es lange gedauert bis das Beißen aufgehört hat :fechten:
erst mit dem Zahnwechsel wurde es besser.
Beim Spielen bin ich immer aufgestanden und habe mich umgedreht wenn sie gezwickt hat.
Man kann auch ein Spielzeug als Ersatz zum Reinbeißen anbieten, und dann loben wenn er das annimmt.
Viel Geduld und ruhige Spiele bei denen er nicht so aufdreht, wie z.B. Leckerlie suchen lassen, oder ähnliches kann
man auch mal ausprobieren.
Viele Grüße Angela und Ebby

Benutzeravatar
Isi
Zwerg-Nase
Beiträge: 654
Registriert: Fr Dez 13, 2013 8:36 am
Wohnort: Hamburg

Re: Das ewige Thema...beißen und anspringen

Beitrag von Isi » Mo Sep 11, 2017 8:04 am


Luise2016
Mini-Nase
Beiträge: 385
Registriert: Di Aug 23, 2016 8:35 am
Wohnort: Aumühle bei Hamburg

Re: Das ewige Thema...beißen und anspringen

Beitrag von Luise2016 » Mo Sep 11, 2017 10:12 am

pudelebby hat geschrieben:
So Sep 10, 2017 8:47 pm
Hallo, bei unserer Ebby hat es lange gedauert bis das Beißen aufgehört hat :fechten:
erst mit dem Zahnwechsel wurde es besser.
Beim Spielen bin ich immer aufgestanden und habe mich umgedreht wenn sie gezwickt hat.
Man kann auch ein Spielzeug als Ersatz zum Reinbeißen anbieten, und dann loben wenn er das annimmt.
Viele Grüße Angela und Ebby
Bei Carl und jetzt bei Artur haben wir beim "Beißen" einen Maßnahmenkatalog:
- Alternative anbieten (falls gerade zur Hand), ich lobe allerdings nicht sondern entziehe meine Hand/Hosenbein/andere Dinge wortlos und gebe ebenfalls wortlos den Ersatz
- wenn der Hund nicht loslässt und auch auf Schmerzlaut (von uns) nicht reagiert, drücke ich einmal kurz den oberen Fang bis er loslässt. Ebenfalls kommentarlos, wenn möglich gebe ich auch dann einen Ersatz
- Ansonsten wird bei zu wildem Spiel vom Hund das ganze kommentarlos abgebrochen (wie bei Angela, aufstehen und weggehen)

Zum Anspringen kann ich nicht so viel sagen, Artur (Zwerg) springt mit seinen 7,5 Monaten noch alles an, was er kriegen kann :oops: . Am besten funktioniert da noch das Alternativverhalten (z.B. Sitz mit sofortiger Belohnung), aber das klappt nur, wenn ich ihn vor dem "Schwungholen" runterbremse, ist er erstmal im Hüpfmodus, ist alles zu spät.
Bild

Sannze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 8
Registriert: Di Sep 05, 2017 7:28 am
Wohnort: Nähe Ulm

Re: Das ewige Thema...beißen und anspringen

Beitrag von Sannze » Di Sep 12, 2017 9:13 pm

Danke euch für die Antworten, die Tipps und Links. Der Tipp aus dem Link, das Anspringen konsequent zu ignorieren habe ich heute versucht. Das Resultat ist eine zerbissene Jacke :shock: :lol: und was habe ich gelernt? Niemals die Lieblingsjacke anziehen :D

Antworten

Zurück zu „Welpen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast